Strenge Sicherheitsmaßnahmen : Eine einzige Touristin im Königreich Bhutan seit Corona

von 29. Dezember 2021, 12:16 Uhr

svz+ Logo
Fran Bak steht auf einer Hängebrücke mit ihrem Guide Gembo NB (l) und ihrem Fahrer Tashi Tshering. Sie ist seit der Pandemie die erste Touristin, die Urlaub im Königreich Bhutan machen darf.
Fran Bak steht auf einer Hängebrücke mit ihrem Guide Gembo NB (l) und ihrem Fahrer Tashi Tshering. Sie ist seit der Pandemie die erste Touristin, die Urlaub im Königreich Bhutan machen darf.

Für einen Besuch im kleinen Königreich Bhutan können sich derzeit alle bewerben. Aber erst eine Ausländerin durfte seit den Pandemie-Einschränkungen rein. Für das Land ist es ein Experiment.

Thimphu | Schon vor der Pandemie durften nur wenige ausländische Gäste in das kleine Königreich Bhutan im Himalaya. Nun ist das Land noch stärker abgeschottet und hat nach eigenen Angaben seit den Corona-Einschränkungen gerade mal eine Ausländerin hereingelassen: die US-Rentnerin Fran Bak, die sagt, sie sei auf der Suche nach spirituellem Trost wegen des Todes ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite