zur Navigation springen

Nach dem Tornado : Welche Versicherung zahlt jetzt?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 06.Mai.2015 | 20:43 Uhr

Die Schäden, die Unwetter am Dienstagabend nicht nur in Bützow angerichtet haben, sind immens. Wohl dem, der sein Hab und Gut versichert hat – er kann die entstandenen Schäden erstattet bekommen. Geschädigte haben ihren Versicherer unverzüglich – das heißt binnen einer Woche – vom Schadensfall zu unterrichten. Wichtig ist es, Belege für die Schäden vorzulegen, Schäden sollten deshalb mit Fotos aus verschiedenen Perspektiven dokumentiert werden.

Doch welche Versicherung ist für welchen Schaden zuständig?

Dachziegel und Fensterscheiben

Die Regulierung aller Schäden, die direkt am Gebäude entstanden sind, übernimmt die Wohngebäudeversicherung, erläutert der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Wurden das Dach abgedeckt oder Fensterscheiben eingedrückt, sind Folgeschäden, die durch eindringende Niederschläge entstehen, ebenfalls versichert.

Zu beachten ist: Ein Sturm liegt für die Versicherungen in der Regel ab Windstärke acht vor. Das entspricht einer Windgeschwindigkeit ab 62 Stundenkilometern. Nach den Versicherungsbedingungen reicht es für den Nachweis aus, dass es vorher eine offizielle Sturmwarnung gab und auch Häuser in der Nachbarschaft beschädigt wurden.

Rohbauten

Die Bauleistungsversicherung übernimmt die Kosten für Schäden, die der Sturm am Rohbau und auf der Baustelle anrichtet. Dazu zählen zerstörte Bauteile oder -stoffe sowie auch alle notwendigen Handwerkerleistungen, um den Zustand vor dem Sturm wiederherzustellen.
Wohnungseinrichtung

Für Schäden am Wohnungsinventar ist die Hausratversicherung zuständig. Sie zahlt etwa für Elektrogeräte, die nach einem Blitzschlag beschädigt wurden, oder Möbel, die der Regen infolge einer zerbrochenen Scheibe durchnässt hat. Auch andere Folgeschäden – die zum Beispiel nach einer Dachabdeckung am Hausrat auftreten können – sind mitversichert. Wichtig zu beachten:  Die Versicherung greift bei beschädigter Inneneinrichtung meist nur, wenn Fenster und Türen verschlossen waren.

Kraftfahrzeuge

Wird das Auto von umgestürzten Bäumen, umherfliegenden Dachziegeln oder anderen Gegenständen getroffen, brauchen die Besitzer eine Teil- oder Vollkaskoversicherung. Diese ersetzt auch die Schäden, die der Sturm direkt am Wagen verursacht, beispielsweise wenn dieser umkippt. Versichert ist allerdings in der Regel nur der Zeitwert des Fahrzeugs, nicht der Neuwert. Viele Autobesitzer haben außerdem eine Selbstbeteiligung vereinbart, die von der Entschädigungssumme noch abgezogen wird.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen