Studie : Corona-Krise: Haben Ältere nun geringere Rentenansprüche?

von 07. Juni 2021, 15:55 Uhr

svz+ Logo
Trotz Kurzarbeit und gestiegener Arbeitslosigkeit bleiben die Rentenansprüche von Älteren stabil.
Trotz Kurzarbeit und gestiegener Arbeitslosigkeit bleiben die Rentenansprüche von Älteren stabil.

Die Pandemie hat bei vielen Beschäftigten zu Kurzarbeit oder Jobverlust geführt. Sinken nun auch die Rentenansprüche? Eine Studie gibt Entwarnung.

Berlin | Der tiefe Wirtschaftseinbruch durch die Corona-Krise wird voraussichtlich nur relativ geringe Auswirkungen auf die Rentenansprüche älterer Beschäftigter haben. Das ist das Ergebnis einer von der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). Demnach muss die Gruppe der 50- ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite