Clever versteuern : Vertragauflösung: Auszahlung von Abfindung schlau festlegen

von 24. November 2021, 16:44 Uhr

svz+ Logo
Wer eine Abfindung bekommt, kann den Zahlungszeitpunkt verlegen. Das kann sich steuerlich lohnen.
Wer eine Abfindung bekommt, kann den Zahlungszeitpunkt verlegen. Das kann sich steuerlich lohnen.

Wer sein Unternehmen verlässt, bekommt häufig eine Abfindung. Das Geld zählt als Einkommen und muss deshalb versteuert werden. Steuergestaltung ist hier aber erlaubt.

Berlin | Wird ein Arbeitsverhältnis aufgelöst, bekommen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer oft eine Abfindung. Diese ist ein vollständig steuerpflichtiger Arbeitslohn, erklärt Jana Bauer vom Bundesverband Lohnsteuerhilfevereine in Berlin. Die Abfindung wird steuerlich dem Kalenderjahr zugeordnet, in dem die Zahlung auf dem Konto eingegangen ist. „Zwar muss ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite