LEBE!MANN : Don’t waste your time!

12min.me beim SpeakersDinner im DockInn
1 von 2

12min.me beim SpeakersDinner im DockInn

12 Fragen an 12min.me

von
26. August 2019, 15:36 Uhr

12min.me begeistert und inspiriert. Mehr als 2.000 sogenannte Speaker standen bis heute auf der Bühne. In 35 Städten, verteilt auf 7 Länder finden regelmäßige Networking-Veranstaltungen statt. Wie? Sie kennen 12min.me noch nicht? Kein Problem. Klaus Riedel vom Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. beantwortet 12 Fragen für 12min.me Frischlinge. Er selbst gehört schon seit Jahren zur 12min.me-Crew und weiß so einiges über diese äußerst lebendige Community zu berichten.

Kannst du dich einmal kurz vorstellen Klaus?

Klar - Moin, ich bin Klaus Riedel: Glücklicher Familienvater und Community-Mensch mit einer Vorliebe für Events und Networking. Ich lebe in Wismar und bin Geschäftsstellenleiter beim Unternehmerverband Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V. für die Region Nordwestmecklenburg. Und mit 12min.me und Kubb (Wikingerschach) habe ich zwei „eskalierte Hobbys“, bei denen ich Menschen auf lockere Art und Weise zusammenbringe.

Für alle, die das Format nicht kennen, was ist 12min.me?

12min.me ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel Wissen zu vermitteln. Und dafür nutzen wir unsere 12min.me-Events. An einem Abend haben jeweils drei Speaker exakt 12 Minuten Zeit, die Gäste mit ihrem Thema zu begeistern, zu inspirieren und ihnen ihr Learning zu vermitteln. Direkt im Anschluss hat das Publikum jeweils 12 Minuten Zeit, Fragen zu stellen oder auch lebhaft in die Diskussion einzusteigen. Und alles persönlich, direkt und auf Augenhöhe!

Wo liegen die Wurzel von 12min.me?

12min.me wurde im August 2013 in Hamburg initiiert und von dort in die Welt getragen. Den Grund dürften die meisten Leute kennen, die sich auf Business-Veranstaltungen bewegen. Viele Redner kommen nicht zum Punkt und überziehen maßlos die Zeit. Dadurch verschiebt sich oft die ganze Veranstaltung und wird für die Besucher anstrengend und nicht mehr planbar. Ziel war es von Anfang an, diese Erfahrung zu verändern. Die zuvor unnütz in langweilige und/oder sinnlose Veranstaltungen investierte rare Freizeit sollte sich in eine großartige und völlig kostenlose Erfahrung wandeln. Und dabei treffen die Besucher neue und spannende Leute und werden Teil einer lebendigen Community mit starkem Fokus auf Bildung und Infotainment. So ging es in Hamburg los und ein Jahr später folgten schon München und Rostock als die nächsten Standorte.

Wie bist du zu 12min.me gekommen?

Ich war Besucher der ersten Stunde in Rostock und fand das Format sofort großartig. Da ich grundsätzlich sehr neugierig bin, habe ich bei den Speakern in den Fragerunden häufig interessiert nachgefragt. Scheinbar so oft, dass ich gleich gefragt wurde, ob ich die Events nicht mitorganisieren möchte. Da ich in Rostock und MV schon einigermaßen gut vernetzt war und ja auch aus dem Eventmanagement komme, passte das sofort für mich. Die innovative Community, die mittlerweile weltweit vernetzt ist, und die spannenden Talks unserer Speaker begeistern mich bis heute.

Wie hat 12min.me deinen Anspruch an Networking-Veranstaltungen verändert?

In den Regionen, in denen 12min.me sehr präsent ist, merkt man oft, dass sich das auf viele Networking- und Business-Veranstaltungen auswirkt. Und so geht‘s mir auch. Mir wurde bewusst, wie wichtig der Zeitplan und die Planbarkeit bei Events heutzutage sind. Es muss außerdem genug Raum fürs eigentliche Vernetzen geben. Denn die Leute wollen natürlich was lernen und kommen auch wegen bestimmten Themen. Am Ende sind aber meist die guten Kontakte und Gespräche entscheidend für einen erfolgreichen Abend. Und das Wissensvermittlung und Netzwerken nicht steif sein müssen, beweisen wir regelmäßig bei 12min.me. Eine gewisse Lockerheit und Authentizität wünsche ich mir auch bei anderen Events.

Was hast du während deiner Zeit mit 12min.me erlebt?

Ich habe vor allem großartige Menschen kennengelernt und tolle Abende mit ihnen verbracht. Wir treffen uns neben den eigentlichen Events mit der 12min.me-Crew aber auch regelmäßig zu lokalen Teamtreffen und zum globalen „G12“, bei dem Crewmitglieder aus allen Standorten zusammenkommen. Ich war so unter anderem mit 12min.me in Nürnberg, München, Münster oder Budapest. Als Team haben wir sehr viel gelernt, beschäftigen uns mit Prozessoptimierung & New Work. Immerhin organisieren wir uns komplett dezentral und nutzen Tools wie Slack, Trello, Skype oder Confluence und haben so unsere ganz eigenen Kommunikationskanäle gestaltet. Man lernt aber auch persönlich sehr viel dazu. Ob es auf der Bühne, in einem Akquise-Gespräch oder beim Schreiben von Social Media Beiträgen ist. Jeder von uns im Team kann sich hier weiterentwickeln und wir geben uns auch regelmäßig Feedback. Und dann sind da natürlich viele besondere Events im Kopf geblieben. Wir waren z.B. am Strand von Warnemünde, im Container-Hostel DockInn mit einem Music-Special im Theater des Friedens oder in der Uni Rostock.

Gab es echte Gänsehaut Momente?

Ja, vor allem immer dann, wenn unsere Speaker von sehr persönlichen und emotionalen Erfahrungen berichten. Ich erinnere mich zum Beispiel an die bewegenden 12 Minuten von Claus Oellerking in Schwerin, als er von seinem Hilfsprojekt in Uganda berichtet hat. Oder an Christian Tiffert, der nach einem Unfall halsab querschnittsgelähmt ist und trotzdem sein Leben selbstbestimmt lebt und von seiner Initiative „Find Your Road“ und seinen Reisen mit dem Rollstuhl durch Russland berichtet hat. Wahnsinn!

Wo ist 12min.me in MV und der Prignitz vertreten?

Wir sind in Mecklenburg-Vorpommern bereits in Rostock, Schwerin und Wismar vertreten. In der Prignitz leider noch nicht, aber ein Besuch an einem der drei MV-Standorte oder in Berlin lohnt sich auf jeden Fall für jeden Prignitzer. Wer viel auf Dienstreisen ist oder auch gern im Urlaub etwas Wissen aufschnappt und spannende Leute kennenlernt, für den lohnt sich auch immer mal ein Blick auf die 12min.me-Landkarte bei meetup.com. Dort sind alle aktuellen und kommenden 12min.me Events weltweit aufgelistet und stets aktuell.

Gibt es einen Speaker oder eine Location die du gern noch einmal für 12min.me gewinnen würdest? Oder einen neuen Standort?

Als Rostocker und Hansa-Fan würde ich natürlich gern mal ins Ostseestadion mit 12min.me und bin optimistisch, dass wir das auch eines Tages hinbekommen. Als neue Standorte wünsche ich mir u.a. noch Bangkok in Thailand und Auckland in Neuseeland, damit wir dort auch mal unsere G12-Treffen organisieren können und wir das mit dem Besuch von Freunden dort verbinden können.

Wer kann bei 12min.me als Speaker mitmachen?

Grundsätzlich ist jeder mit einer inspirierenden Story auf der 12min.me-Bühne willkommen. Wir achten dabei aber immer auf einen ausgewogenen Themen-Mix und wünschen uns authentische 12 Minuten von unseren Speakern. Die Gäste dürfen und sollen an dem Abend gern etwas lernen und vor allem in den Austausch kommen. Daher sind unsere Speaker auch immer Impulsgeber.

Gibt es Zukunftsvisionen für 12min.me?

In diesem Jahr haben wir erstmals ein ganz neues Event-Level erreicht. Im Sommer haben wir mit „12hrs.us“ unsere erste eigene Konferenz in Hamburg mit 700 Teilnehmern organisiert. Dieses Format zur Digitalen Transformation und zur „Society Disrupted“ wollen wir in den nächsten Jahren unbedingt weiterentwickeln. Dazu wollen wir mit 12min.me natürlich weiterhin weltweit wachsen und starke lokale Communitys bilden.

Ein letzter Satz. In 12 Worten bitte!

Vielen Dank für das Interview und bis zum nächsten Event bei 12min.me!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen