Ganz einfach : Loch in der Regenjacke zum Wandern selber flicken

Wanderer sind häufig mit einer Regenjacke ausgestattet. Arifoto Ug/Michael Reichel
Wanderer sind häufig mit einer Regenjacke ausgestattet. Arifoto Ug/Michael Reichel

Zur Grundausstattung eines Wanderers gehört neben geeigneten Schuhen auch eine Regenjacke. Wird die bei einem Sturz beschädigt, lassen sich das Loch oder der Riss reparieren.

svz.de von
12. April 2018, 10:15 Uhr

Auch winzige Löcher und Risse in der Regenjacke können beim Wandern ärgerlich sein. Bei einem Wolkenbruch gelangt dann Feuchtigkeit ins Innere. Der Schaden lässt sich allerdings mit einem selbstklebenden Reparaturband, Dichtmasse und etwas Geschicklichkeit in Eigenregie beheben.

Die Zeitschrift «Outdoor» (Ausgabe 5/18) erklärt, wie es geht: Zunächst - falls vorhanden - das Netzfutter auf der Innenseite im Idealfall an der Naht auftrennen. Dann den Flicken aus dem Klebeband zurechtschneiden und auf der Innenseite fixieren.

Im Anschluss wird der Riss mit der Dichtmasse von außen abgedichtet. Danach trägt man den äußeren Flicken auf, der die Dichtmasse um gut einen Zentimeter überragen sollte.

Der letzte Schritt ist das Zunähen des Futters auf der Innenseite. Dabei ist es wichtig, das wasserdichte Material nicht zu beschädigen, betonen die Experten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen