Wirkstoff gegen Falten : Hyaluronsäure bindet Feuchtigkeit in der Haut

Viele Kosmetikhersteller verwenden Hyaluronsäure als Anti-Aging-Wirkstoff in Augen-, Haut- und Gesichtscremes.
Viele Kosmetikhersteller verwenden Hyaluronsäure als Anti-Aging-Wirkstoff in Augen-, Haut- und Gesichtscremes.

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität. Dagegen sollen Cremes mit Hyaluronsäure helfen. Wie wirkt der Stoff?

svz.de von
06. April 2018, 15:43 Uhr

Wenn auf der Liste der Inhaltsstoffe einer Creme die Rede von Hyaluronic Acid ist, handelt es sich um Hyaluronsäure. Dieser Stoff soll die Hautalterung bekämpfen.

«Hyaluronsäure kommt natürlich im menschlichen Körper vor und ist ein wichtiger Bestandteil verschiedener Gewebe, wie beispielsweise der Haut und des Bindegewebes», erläutert Birgit Huber vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Der Stoff sorge für eine weiche und glatte Haut, da er Wasser gut binden kann.

«Mit zunehmendem Alter bildet der Körper jedoch deutlich weniger Hyaluronsäure, weswegen die Haut an Elastizität verliert und Falten bildet», erklärt die Kosmetikexpertin. «Um diesem Prozess entgegenzuwirken, wird Hyaluronsäure gerne als Anti-Aging-Wirkstoff in Produkten wie Augen-, Haut- und Gesichtscremes sowie pflegenden Masken verwendet.» Sie ist in der Lage, Wasser in der obersten Zellschicht der Haut zu binden. «Sichtbare Zeichen der Hautalterung können so gemildert werden», so Huber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen