Gebrauchte Kleidung loswerden : Flohmarkt-Stand wie Verkaufsraum einer Boutique dekorieren

So besser nicht: Auch auf dem Flohmarkt sollten die Sachen auf einer Kleiderstange gut sortiert sein, damit sie ihre Abnehmer finden. /dpa/dpa-tmn
So besser nicht: Auch auf dem Flohmarkt sollten die Sachen auf einer Kleiderstange gut sortiert sein, damit sie ihre Abnehmer finden. /dpa/dpa-tmn

Aus alter Kleidung lässt sich noch etwas Kapital schlagen. Damit die Sachen auf dem Flohmarkt oder online gut ankommen, sollte man sich die Präsentation im Einzelhandel zum Vorbild nehmen.

von
11. März 2020, 13:14 Uhr

Nicht mehr passende und ungeliebte Kleidungsstücke lassen sich besser verkaufen, wenn man es auf dem Flohmarkt möglichst professionell angeht.

So raten die Experten der Zeitschrift «Cosmopolitan» (Ausgabe April 2020) etwa dazu, den Verkaufsstand wie eine Boutique zu behandeln. Man sollte für die Kaufinteressenten einen Spiegel zum Anprobieren dabeihaben.

Auf der Kleiderstange sollte man die coolsten Sachen nach vorne hängen, vielleicht die ganze Palette sogar farblich sortieren. Und am besten nicht alles auf einmal raushängen. Ein Extratipp: Eine Wühlkiste mit Zwei-Euro-Teilen anbieten.

Wer seine Kleidung auf Kleinanzeigen-Portalen im Netz anbieten möchte, sollte Bilder hochladen, auf denen man die Teile selbst trägt. Die Frage danach komme sonst automatisch, denn so lassen sich Größe und Schnitt vom Kaufinteressenten besser einschätzen, als wenn das Stück liegend fotografiert ist. Wichtig: Bei Tageslicht und vor einer weißen Wand mit Fokus nicht auf den Träger, sondern das Kleidungsstück ablichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen