Einrichten : Mit Liebe zum Detail

Mal was anderes: gefärbte Eier in einer Bonbonniere.
Mal was anderes: gefärbte Eier in einer Bonbonniere.

Einfach umzusetzen und gar nicht kitschig: Neue Ideen für die Oster-Dekoration

von
17. Februar 2018, 16:00 Uhr

Wenn jemand etwas perfekt inszenieren kann, dann sind das die Hersteller von Dekorationen und Bastelmaterial. Hier kommen ein paar ihrer Ideen für eine moderne Osterdekoration ohne Kitsch, aber mit vielen kleinen Extras: Auf dem Tisch geht es beispielsweise nicht darum, alles perfekt einzudecken. Aber wie wäre es mit Tischkarten für Oma, Tante und alle anderen Anwesenden? Und mit Serviettenringen?

Die Wohnstylisten der Bastelfirma Heitmann Deco haben eine einfach umzusetzende Dekoidee: Bunt gefärbte Ostereier auf den Tellern bekommen eine schlichte Schleife aus einem dünnen, andersfarbigen Band. Die gefärbten Eier sind an den Festtagen Hingucker. Die Kreativen von Heitmann schlagen vor, die Eier in einer Art gläserner Bonbonniere zu servieren.

Auch bei den Wohnaccessoires geht es um die Liebe zum Detail. Warum also nicht kleine Hasenfiguren ins Bücherregal setzen, wie es Depot in seiner Kollektion macht? Die Figuren werden erst beim zweiten Blick durch den Raum wahrgenommen. Ein anderer Vorschlag: In eine Schüssel ein paar dezent bemalte Eier und eine Feder platzieren.

Moderne Osterdekoration vermeidet Kitsch. Durchsichtige Eier mit Federn sind beliebt. Wer auf die klassischen Symbole setzen will, kann sie abstrakt interpretieren – ohne Gesichter und Kleidung für den Hasen.

Ein Tipp für alle, die dünne Holzfiguren günstig selbst basteln wollen: Dafür eignen sich Platten aus 18 Millimeter starkem Birken-Multipex oder Leimholz, erklärt die DIY Academy. Im Baumarkt gibt es diese in der Abteilung für den Holzzuschnitt oft als günstige Reststücke. Eine Hasenfigur malen oder aus dem Internet ausdrucken und als Schablone für das Holz nutzen, zusägen und die Kanten mit Schleifpapier in 150er Körnung glätten.

Keine Lust auf die übliche Dekoration aus Hasen und Hühnern? Auf den Wohnmessen ist ein Trend festzustellen: Es geht weg von Dekorationen für ein einzelnes Event und verstärkt hin zu saisonalen Elementen. Der Vorteil: Statt nur für ein paar Tage verschönert die Frühlingsdeko einige Monate das Haus.

Zur Jahreszeit passende Blumen oder Naturelemente werden gerne genutzt. Magnolien etwa erblühen ab April. Eine schöne Alternative für Ostern sind Weidenkätzchen, die flauschige Blüten bilden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen