zur Navigation springen
Medizin und Gesundheit

19. November 2017 | 21:02 Uhr

Kontaktlinsen : So behalten Sie den Durchblick

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zehn Tipps für Kontaktlinsenträger, wie sie bei trockener Luft im Büro ihren Augen etwas Gutes tun können

Die Augen starren auf den PC-Bildschirm, und die Heizung bläst trockene Luft ins Büro: Kontaktlinsenträger leiden dann ganz besonders. Die Linsen drücken, Kopfschmerzen oder gereizte Augen sind die Folge. Doch warum ist das so? Durch die trockene Luft kann der Tränenfilm im Auge reißen, erklärt Kerstin Kruschinski vom Kuratorium Gutes Sehen. Und auf diesem Tränenfilm schwimmen die Linsen. Ist er gerissen, liegen die Linsen nicht mehr geschlossen auf dem Film. Das Starren auf den PC reduziert den Lidschlag. Der ist dafür zuständig, die Flüssigkeit im Auge zu verteilen - für Kontaktlinsenträger ist das doppelt schlecht. Zehn Tipps, damit sie den Tag überstehen:

 

Regelmäßige Pausen

Mehrere kleine Pausen sind besser als eine große. Denn dann haben die Augen die Chance, sich immer wieder zu erholen. Dabei reicht es schon aus, für wenige Minuten mit dem Kollegen zu schwatzen oder sich einen Kaffee zu holen.

 

Augen schließen

Kruschinski rät, die Augen ab und an für etwa zehn Sekunden zu schließen. Diese Methode hilft gegen brennende Augen.

 

Blinzeln

Kontaktlinsenträger sollten ein bis zwei Minuten lang bewusst blinzeln. Dabei schließen sie die Augen jeweils für eine halbe Sekunde und öffnen sie dann wieder. „So wird die Flüssigkeit gut auf der Augenoberfläche verteilt.“

 

Blick schweifen lassen

Durch das konzentrierte Starren auf den nahen PC-Bildschirm verteilt sich die Flüssigkeit im Auge nicht mehr richtig. Wer den Blick regelmäßig in die Ferne schweifen lässt, entspannt den Augenmuskel und hält das Auge fit.

 

Herzhaftes Gähnen

Der tiefe Atemzug beim Gähnen versorgt Körper und Auge mit Sauerstoff. Ein kleiner Zettel am PC kann helfen, sich an die regelmäßigen Übungen zu erinnern.

 

Viel Trinken

Das Trinken von zwei bis drei Liter Wasser oder ungesüßtem Tee über den Tag verteilt, beugt trockenen Augen vor.

 

Frische Luft

Kruschinski empfiehlt, drei- bis viermal täglich für fünf bis zehn Minuten zu lüften. Dadurch kommt vor allem Feuchtigkeit ins Büro. Aber Vorsicht: Im Winter bei Frost ist die Luft besonders trocken. „Dann kann das Lüften den gegenteiligen Effekt haben.“

 

Mittagspause

Wer in der Mittagspause kurz vor die Tür geht, tut den Augen einen Gefallen. Denn die frische Luft tut ihnen gut.

 

Augentropfen

Hyaluronsäure hilft besonders gegen trockene Augen. Kruschinski warnt allerdings: „Nicht alle Augentropfen, die Hyaluronsäure enthalten, sind hilfreich.“ Sie empfiehlt, sich beim Fachmann beraten zu lassen. Denn der Laie könne zum Beispiel überhaupt nicht einschätzen, welche Zusammensetzung die richtige für das Auge ist.

 

zum Fachmann

Wer dennoch dauerhaft leidet, sollte die Stärke der Kontaktlinsen überprüfen lassen. Denn auch durch falsche Sehstärken kann der Tränenfilm reißen. Den Sitz und die Verträglichkeit der Linsen können die Träger nicht immer selbst beurteilen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen