Lesertelefon EXTRA : Risiko mit Kondomen senken

Kontakt mit veränderten Hautstellen meiden und Kondome benutzen – so lässt sich das Risiko senken, sich mit sexuell übertragbaren Infektionen anzustecken.
1 von 3
Kontakt mit veränderten Hautstellen meiden und Kondome benutzen – so lässt sich das Risiko senken, sich mit sexuell übertragbaren Infektionen anzustecken.

Experten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gaben gestern Auskunft an unserem Lesertelefon

23-35419450_23-122816412_1593072994.JPG von
04. März 2015, 08:00 Uhr

Ich hatte am Wochenende ungeschützten Verkehr. Den Mann kannte ich nicht sehr gut. Daher kann ich auch nicht ausschließen, dass er HIV-positiv ist. Besteht die Gefahr – im Fall des Falles – dass ich mich infiziert habe?
Das kann letztendlich nur ein HIV-Test ausschließen. Bis zur Blutabnahme für den Test müssen Sie allerdings 12 Wochen warten, wenn Sie ein sicheres Resultat bekommen wollen. In dieser 12-Wochen-Frist ist eine Sicherheitsspanne enthalten. Ein negativer HIV-Test zu einem früheren Zeitpunkt stellt nur ein Zwischenergebnis dar. Bis zum endgültigen Ergebnis sollten Sie – um den Partner nicht zu gefährden – auf keinen Fall ungeschützten Sex haben.


Ich habe einen Mann mit der Hand sexuell befriedigt. Könnte ich mich dabei mit HIV infiziert haben?
HIV lässt sich bei einem Kontakt mit der Hand definitiv nicht übertragen. Generell ist eine Übertragung über die intakte Körperhaut nicht möglich. Eine HIV-Infektion kann nur stattfinden, wenn eine fühlbare Menge an frischem Blut, Samen- oder Scheidensekret, unverdünnt in die Schleimhäute oder in eine offene, blutende Wunde eingerieben wird.


Zu meiner Tochter (13) habe ich ein sehr enges und offenes Verhältnis. Ich merke, wie sie langsam beginnt, sich für das andere Geschlecht zu interessieren. Natürlich will ich nicht, dass sie sich beim Sex mit irgendwas ansteckt. Was kann ich tun?
Sie können Ihre Tochter darin bestärken, bei sexuellen Kontakten auf der Nutzung von Kondomen zu bestehen. Das Risiko lässt sich weiter senken, indem man den Kontakt mit veränderten Hautstellen wie Bläschen, Warzen oder Geschwüren vermeidet und kein Blut oder andere Körperflüssigkeiten aufnimmt. Gegen Hepatitis A und B hilft eine Impfung, ebenso gegen die Humanen-Papilloma-Viren (HPV). Die Impfung wird für Mädchen vom 9. bis zum 14. Lebensjahr empfohlen. Es sollte möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr geimpft werden.


Ich habe einen Mann oral befriedigt. Könnte ich mich mit HIV angesteckt haben?
Nein, denn Speichel ist keine Übertragungsflüssigkeit für HIV. Speichel tötet mit seinen Enzymen die HI-Viren sofort ab. Zu einer HIV-Übertragung kommt es vor allem bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr und dem Austausch von Spritzbestecken beim Drogenkonsum.


Wird man registriert, wenn man HIV-positiv ist?
Die Neuinfektionen werden in ein Register aufgenommen, aber nicht namentlich, sondern nur in anonymisierter Form. Lässt man den HIV-Test beim Gesundheitsamt machen, wird auch dort streng auf Anonymität geachtet. Nur der Betroffene entscheidet, ob und wen er vom Testergebnis informieren möchte.


Die allermeisten HIV-Positiven sind doch Homosexuelle. Ist das Kondom bei Heteros überhaupt noch zeitgemäß?
Ja, denn es gibt natürlich noch heterosexuelle Menschen mit HIV und eine Infektion kann auch bei einem einzigen ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem HIV-infizierten Partner zustande kommen. Kondome schützen vor HIV und reduzieren das Risiko, sich mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen anzustecken. Das gilt sowohl für homo- als auch für heterosexuelle Menschen. Die Sicherheit von Kondomen liegt sehr hoch – über 95 Prozent – wenn Kondome durchgehend und richtig verwendet werden.


Welche Symptome weisen darauf hin, dass man sich mit HIV oder anderen sexuell übertragbaren Krankheiten angesteckt hat?
Es gibt keinerlei spezifische Symptome, über die man zweifelsfrei auf eine Ansteckung mit HIV schließen kann. Es dauert in der Regel acht bis zwölf Jahre, ehe die Krankheit Aids ausbricht. Ob man sich mit HIV infiziert hat, lässt sich nur durch einen HIV-Test feststellen. Die übrigen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) hingegen, wie Gonorrhö (Tripper), Syphilis, Trichomonaden, Hepatitis oder Chlamydien können mit unterschiedlichen Krankheitszeichen einhergehen, zum Beispiel Ausfluss aus Scheide, Penis oder Po, Brennen beim Wasserlassen, Juckreiz und Hautveränderungen.


Wie kann man herausfinden, ob man sich eine der sexuell übertragbaren Infektionen zugezogen hat?
Diese Tests kann man bei Ärzten – vor allem bei Hautärzten, Urologen oder Gynäkologen – machen lassen. Auch viele Aids-Beratungsstellen der Gesundheitsämter und Aids-Hilfen beraten zu STI und bieten zum Teil anonyme Tests an. Durch eine medikamentöse Therapie sind die meisten STI heilbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen