Vorsorge : Mit 35 zumindest einmal die Blutwerte checken lassen

Der Hausarzt kann dabei anhand einer Blutuntersuchung klären, ob Patienten rundum fit sind.
Der Hausarzt kann dabei anhand einer Blutuntersuchung klären, ob Patienten rundum fit sind.

Erkrankungen machen sich nicht immer durch Symptome bemerkbar. Zur Früherkennung sollte deshalb ab Mitte 30 jährlich ein Blutbild erstellt werden.

svz.de von
08. Oktober 2018, 14:01 Uhr

Gesetzlich Versicherte haben ab 35 alle zwei Jahre Anspruch auf einen Gesundheitscheck bei ihrem Hausarzt. Dabei entnimmt der Arzt auch Blut, um es im Labor auf bestimmte Parameter testen zu lassen.

Aber muss das wirklich sein, wenn man sich absolut gesund fühlt? Zumindest einmal würde Hausarzt Hans-Michael Mühlenfeld vom Bremer Hausärzteverband eine Blutuntersuchung machen lassen.

«Mache Erkrankungen tun nicht weh», sagt er. Ein erhöhter Blutzucker etwa macht sich erst später bemerkbar, er sollte aber sofort behandelt werden. «Stellt sich heraus, dass man absolut gesund ist, muss man nicht zwingend nach zwei Jahren wiederkommen.» Mühlenfeld rät, im Zweifelsfall den Hausarzt zu fragen, wann der nächste Check bei einem persönlich sinnvoll ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen