Schwere Verletzungen : Fataler Badespaß: Gefährliche Kopfsprünge in flachem Wasser

von 29. Juni 2021, 14:35 Uhr

svz+ Logo
Solche Hechtsprünge sollte man nur machen, wenn man sich sicher ist: Das Wasser ist tief genug.
Solche Hechtsprünge sollte man nur machen, wenn man sich sicher ist: Das Wasser ist tief genug.

Die tragischen Unfälle passieren jeden Sommer wieder: Menschen - oft noch jung - sind nach einem unbedachten Sprung in den See an den Rollstuhl gefesselt. Wie lässt sich dieser Horror vermeiden?

Berlin | Dass Kopfsprünge in unbekannte Gewässer schlimmstenfalls mit einer Querschnittslähmung enden können, weiß eigentlich jeder. Und doch passieren solche Badeunfälle jeden Sommer aufs Neue dutzendfach. Oft sind Alkohol und Übermut im Spiel, warnt die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Hier ist jeder gefragt, der dabei ist:...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite