zur Navigation springen

Kein Durst : Den Flüssigkeitsbedarf mit Suppe decken

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 17:32 Uhr

Im Alter lässt das Durstgefühl bei vielen nach. Deshalb fällt es schwerer, die empfohlene Menge von 1,5 bis 2 Litern pro Tag zu trinken. Mineralwasser spricht den Geschmackssinn außerdem nur wenig an. Deshalb kann es sinnvoll sein, den Flüssigkeitsbedarf durch Lebensmittel wie Wassermelonen, Joghurt, Buttermilch oder Suppen zu decken. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin. Weniger gut sind eisgekühlte Getränke, da sie den Durst schneller löschen können: Womöglich bleibt dann die Trinkmenge insgesamt zu niedrig.Alte und pflegebedürftige Menschen, die kaum oder keine Flüssigkeit zu sich nehmen können, benötigen gegebenenfalls eine Infusion. In solchen Fällen muss der Hausarzt hinzugezogen werden. Außerdem ist es wichtig, Lippen und Mundschleimhaut der Pflegebedürftigen regelmäßig mit einem nassen Waschlappen zu befeuchten. Das kann man sich von einer Pflegekraft zeigen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen