Infektionsgefahr beim Fernsehen : Gemeinsam Fußballgucken in Corona-Zeiten: Was Fans dabei lieber lassen sollten

von 16. Mai 2020, 12:29 Uhr

svz+ Logo
Wenn beim Fußball die Emotionen hochkochen, steigt die Gefahr, dass der Mindestabstand nicht mehr eingehalten wird. Schon Schreien und Grölen erhöht die Infektionsgefahr.
Wenn beim Fußball die Emotionen hochkochen, steigt die Gefahr, dass der Mindestabstand nicht mehr eingehalten wird. Schon Schreien und Grölen erhöht die Infektionsgefahr.

Worauf müssen Fans beim Mitfiebern mit Freunden in Wohnung oder Garten achten? Ein Infektiologe gibt Tipps.

Bonn | Am Wochenende rollt der Ball wieder in der Fußball Bundesliga – zwar mit Geisterspielen ohne Zuschauer, dafür aber im Free-TV. Einige Dinge sollten Fußball-Fans trotz aller Lockerungen der vergangenen Wochen beachten: Nach wie vor gilt es, die physischen Kontakte zu Menschen außerhalb des eigenen Haushalts auf ein absolut nötiges Minimum zu reduz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite