Flirten im Urlaub : Wenn am Strand nicht nur die Sonne heiß ist

Sommer, Sonne, Strand und ein heißer Urlaubsflirt – davon träumen zur Urlaubssaison viele Singles. Doch dabei gibt es einiges, was man falsch machen kann.
Sommer, Sonne, Strand und ein heißer Urlaubsflirt – davon träumen zur Urlaubssaison viele Singles. Doch dabei gibt es einiges, was man falsch machen kann.

Besonders im Urlaub kommt das sprichwörtliche „Knistern“ oft wie gerufen – die besten Tipps, damit es klappt mit dem Ferienflirt.

svz.de von
25. Juli 2015, 16:00 Uhr

Lange Tage am Strand, noch längere Nächte im Beachclub – da fällt einem das Verlieben leicht. Das sollten Sie beachten, wenn Sie dem feurigen Südländer oder der brasilianischen Strandschönheit tief in die Augen blicken:

Gute Laune statt Geborgenheit

Knappe Bikinis, gebräunte Haut, der Duft nach Sonnencreme und Meer – das Urlaubsfeeling vernebelt ordentlich die Sinne. Unter diesen Bedingungen spielen die Ansprüche, die man in Deutschland hat, plötzlich keine Rolle mehr. Zählten zu Hause noch Verlässlichkeit und Treue zu den wichtigsten Attributen eines potenziellen Partners, ziehen plötzlich ein knackiger Hintern oder ein tolles Lächeln die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Um herauszufinden, ob das Liebesglück auch im stressigen Berufsalltag noch Bestand hat, sollte man neben regelmäßigen Telefonaten spätestens nach drei Wochen den Urlaubsflirt wiedersehen.

Buntes Treiben ohne Folgen

Lange, laue Sommerabende, lockere Stimmung und wenig Kleidung am Leib – klar, dass da auch die Hormone Samba tanzen. Und so passiert es schnell, dass man mit seinem Urlaubsflirt auf dem Hotelzimmer landet. Häufigste Infektionskrankheit bei Urlaubern: Hepatitis B, das durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen wird. Zwar kann man sich vorab mit einer Impfung schützen, für AIDS oder andere sexuell übertragbare Krankheiten geht das aber nicht so einfach. Deshalb gilt: Lassen Sie den Alltag im Urlaub gern hinter sich – nicht aber Kondome und eine gewisse Portion Vernunft.

Urlaubsflirt oder Liebe fürs Leben

Zwar glauben 66 Prozent der Deutschen daran, dass aus einer Urlaubsliebe eine Beziehung entstehen kann – doch bei nur 18 Prozent aller Urlaubslieben kommt es tatsächlich dazu. „Was in den Ferien entstehen kann, sind spontane Anziehung und erotische Faszination. In einer festen Beziehung kommt es aber noch auf ganz andere Werte wie Vertrautheit und Intimität an, die der Beziehung Perspektive geben“, so Dr. Martina Schmoh von der Uni Bochum. Wenn Sie dieses Vertrauen langsam und mit viel Toleranz aufbauen können, steht auch einer langen Partnerschaft mit dem Urlaubsflirt nichts im Wege.

Lügenbarone auf Reisen

Augen auf bei der Wahl des Urlaubsflirts, denn deutsche Reisende lügen, dass sich die Balken biegen. Das ergab eine Umfrage des Online-Reiseportals Opodo: Während Frauen sich im Urlaub gern jünger machen, als sie sind (33,3 Prozent), werden Männer zu Lügenbaronen, wenn es um den Job geht (27,3 Prozent). Und ganze 40 Prozent der Befragten flunkern im Urlaub, damit sie ihr Ferienflirt in der Heimat auch ja nicht wiederfindet. Unter diesen Voraussetzungen sollten Sie sich schon vorher überlegen, ob der Urlaubsflirt tatsächlich der Partner fürs Leben werden soll.

Hotspots für die Urlaubsliebe

Solange nicht zu Hause der Partner sehnsüchtig auf einen wartet, ist gegen einen Urlaubs-Flirt doch eigentlich nichts einzuwenden. Einer Umfrage der Internet-Partnerbörse Parship zufolge stehen die Chancen auf einen heißen Flirt an diesen Orten besonders gut: Balearen (vor allem Mallorca und Ibiza), Nord- und Ostsee, Italienische Riviera/Adriaküste, Côte d’Azur, Alpen oder Türkische Riviera.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen