Liebe : Sechs Jahre solo

In Mecklenburg-Vorpommern bleiben Singles im Schnitt 6,1 Jahre allein – und 20 Prozent von ihnen möchten sich auch gar nicht binden.

svz.de von
11. März 2018, 05:00 Uhr

16,8 Millionen Singles im Alter von 18 bis 65 Jahren leben in Deutschland. Das zeigt eine aktuelle, bevölkerungsrepräsentative Umfrage im Auftrag der Online-Partnervermittlungen Parship und Elitepartner unter 11 988 Bundesbürgern. Eine Auswertung nach Regionen zeigt erhebliche Unterschiede, was den Singleanteil und die Dauer der Solozeit betrifft.

grafik_wge_singles_10-3-2018_yal
 

Bayern sind am längsten ohne Beziehung

In Baden-Württemberg leben 34 Prozent der Menschen ohne Partner, 32 Prozent sind es in Bayern. Dabei sind die Singles aus dem Freistaat mit 6,4 Jahren nicht nur mit Blick auf die südlichen Bundesländer, sondern in ganz Deutschland am längsten beziehungslos. Die baden-württembergischen Alleinstehenden sind im Schnitt 5,9 Jahre ohne Liebesglück.

Daran möchte knapp jeder vierte Süddeutsche jedoch etwas ändern: 24 Prozent der alleinstehenden Bayern und 21 Prozent der Baden-Württemberger suchen aktiv nach einem Partner. Die größten Beziehungsmuffel leben deutschlandweit in Baden-Württemberg: Zwölf Prozent der Singles geben an, noch nie liiert gewesen zu sein.

Berlin ist die Hochburg der Alleinstehenden

Berlin ist nicht nur im Osten die singlereichste Stadt, sondern auch die Singlehauptstadt der Republik. Dort leben 36 Prozent ohne Partner. Nirgendwo im Rest des Landes gibt es so viele Alleinstehende.

Unter den östlichen Bundesländern landen die Sachsen mit 30 Prozent auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz teilen sich Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen mit 28 Prozent. Im Schnitt sind die Sachsen-Anhalter mit 4,7 Single-Jahren am kürzesten allein, während Singles aus Mecklenburg-Vorpommern mit 6,1 Jahren am längsten auf die nächste Partnerschaft warten. Am beziehungsfreudigsten in ganz Ostdeutschland sind die Brandenburger: Lediglich fünf Prozent der befragten Singles waren noch nie liiert, 22 Prozent suchen aktiv nach einem neuen Liebesglück.

Allein – und Spaß dabei

Deutschlandweit sind die Sachsen mit 28 Prozent am aktivsten auf Partnersuche. Im Gegensatz dazu sind Alleinstehende aus „Meck-Pomm“ am wenigsten an einer Liebesbeziehung interessiert: 20 Prozent möchten lieber Single bleiben, anstatt sich neu zu binden.

Bremer sind im Norden Single-Spitzenreiter

Unter den nördlichen Bundesländern sind die Bremer in puncto Singleanteil Spitzenreiter: 35 Prozent der Hansestädter sind alleinstehend. In Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen leben je 34 Prozent Singles.

Die Alleinstehenden aus Schleswig-Holstein sind im Mittelwert mit knapp 5,1 Jahren am kürzesten ohne Partner, gefolgt von den Hamburgern mit 6 Jahren sowie den Niedersachsen und Bremern mit 6,3 Jahren. Dafür geben nur vier Prozent der Single-Bremer an, noch nie eine Beziehung geführt zu haben. Hier sind im Norden die Niedersachsen auf Platz eins: Jeder Zehnte war noch nie liiert. 26 Prozent der Schleswig-Holsteiner wollen jedoch schnell raus aus dem Single-Alltag und suchen aktiv nach einem neuen Liebesglück. Bei den Hamburgern und Niedersachsen trifft das auf jeden Fünften zu. Die ungebundenen Bremer sind gelassen: Lediglich 15 Prozent sind aktiv auf Partnersuche.

Saarländer sind die Schnellsten bei der Liebessuche

Im Westen leben die meisten Singles in Hessen und Nordrhein-Westfalen: jeweils 33 Prozent sind alleinstehend. Auf dem zweiten Platz landen die Rheinland-Pfälzer mit 30 Prozent. Saarländer gehen mit einem Single-Anteil von 27 Prozent im Westen am seltensten allein durchs Leben.

Außerdem warten sie deutschlandweit mit 4,5 Jahren auch am kürzesten auf einen neuen Partner. Die rheinland-pfälzischen Singles gedulden sich in Westdeutschland mit 5,8 Jahren am längsten auf das neue Liebesglück, gefolgt von den NRWlern mit 5,7 Jahren. Die Hessen müssen durchschnittlich 5,6 Jahre Liebes-Durststrecke überwinden. Mehr als jeder vierte Hesse hat darauf keine Lust. Daher suchen 27 Prozent aktiv nach einem Partner, genauso viele sind es in NWR.

Im Nachbarland Rheinland-Pfalz sind 23 Prozent auf der Suche nach einer neuen Liebe, im Saarland 21 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen