Frage für einen Freund : Fremdgeknutscht – beichten oder nicht?

Auf einer Betriebsfeier kann es schnell dazu kommen, dass jemand seine Kollegin küsst. Haben es viele Gäste gesehen, sollte der Treuebrecher es auf jeden Fall seiner Freundin beichten.
Auf einer Betriebsfeier kann es schnell dazu kommen, dass jemand seine Kollegin küsst. Haben es viele Gäste gesehen, sollte der Treuebrecher es auf jeden Fall seiner Freundin beichten.

Auf Betriebsfeiern herrscht oft eine ausgelassene Stimmung - da ist es schnell passiert: Er knutscht eine andere. Sollte die Freundin davon erfahren?

svz.de von
26. Mai 2018, 16:00 Uhr

Manche Frage traut man kaum zu stellen - nicht einmal dem Partner, und auch nicht einem Arzt oder Anwalt. Das Thema ist unangenehm, der Einblick in die persönlichen Lebensumstände könnte peinlich und tief werden, vielleicht drohen sogar rechtliche Konsequenzen.

Doch wie gut, dass einen Freund gerade ganz genau dasselbe Problem beschäftigt. Fragen wir also doch mal für ihn... Die Frage heute: Mein Freund hat auf einer Betriebsfeier mit einer Kollegin geknutscht, die er kaum kennt - sollte er das seiner Partnerin beichten?

Die Antwort: Wenn alle anderen Anwesenden das auch mitbekommen haben, nur nicht die Partnerin, dann sollte man es ihr beichten und sich entschuldigen, rät der Münchner Paartherapeut Stefan Woinoff. «Schon allein, damit sie es nicht durch idiotische Indiskretionen hintenherum erfährt.» Denn sollte es später doch rauskommen, fühlt sich diese Frau dann umso schlechter - «Alle haben es gewusst, nur ich nicht».

Hat es aber niemand mitbekommen, sei es Abwägungssache: Denn es seien meist zwei unterschiedliche Dinge, was einerseits auf der Betriebsfeier tatsächlich passiert ist und was sich andererseits bei den Schilderungen in der Fantasie der Partnerin abspielt. «Denn selbst wenn es die harmloseste Sache war, die schon am nächsten Tag vergessen und bereut war, kann es im Kopf der Partnerin eine Riesengeschichte werden», sagt Woinoff. Denn meist bekomme man die Geschehnisse nicht wirklich eins zu eins übermittelt.

Wenn der Fremdknutscher aber Gefahr läuft, sich zu verlieben, wird die Situation anders, und er sollte das Gespräch mit seiner Partnerin suchen. «Auch in einer guten Beziehung kann man sich in einen anderen verlieben», sagt Woinoff. Aber es sei dann besser, nicht in die Büßerrolle zu gehen, sondern klar und offen miteinander über seine Gefühle zu reden und Lösungen zu suchen. «Diese neue Dynamik kann auch förderlich für die Beziehung sein», sagt Woinoff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen