Tag der Zahngesundheit : Gesund beginnt im Mund

Kauflächen, Außen, Innen (KAI): In dieser Reihenfolge sollten Kinder Zähne putzen.
Foto:
Kauflächen, Außen, Innen (KAI): In dieser Reihenfolge sollten Kinder Zähne putzen.

Heute ist der „Tag der Zahngesundheit“. Spezialist für Kinderzahnheilkunde aus Greifswald gibt Tipps rund um die Milchzähne .

svz.de von
25. September 2017, 11:55 Uhr

Häufig unterschätzen Eltern bei Milchzähnen die Gefahren einer nachlässigen Zahnhygiene. Dadurch können dauerhafte Schäden bei den bleibenden Zähnen resultieren. Prof. Christian H. Splieth, Leiter der Abteilung Präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde der Universität Greifswald, erklärt im Interview, worauf Eltern bei der Mundpflege von Kindern achten müssen.
 

Wie bleiben Milchzähne gesund?

Prof. Christian H. Splieth: Milchzähne bleiben gesund, wenn man sie täglich mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzt. Das entfernt den Belag und so können die Kohlehydrate nicht in Säure verwandelt werden und die Zähne angreifen. Dabei ist es ganz wichtig, dass man an allen Stellen den Zahnbelag entfernt. Das geht am besten nach der KAI-Technik. Dabei putzt man mit einer Zahnbürste zuerst die Kauflächen und dann die Außen- und Innenflächen der Zähne, immer vom Zahnfleisch weg. Bei den Milchzähnen kann man auch ruhig richtig hin- und herschrubben.

Was hilft außerdem?

Es müssen alle Möglichkeiten der Prophylaxe ausgeschöpft werden. Dazu gehört besonders die Gruppenprophylaxe in öffentlichen Einrichtungen wie Kitas. Dort müssen täglich mit den Kindern Zähne geputzt werden. Nur wenn Fluorid regelmäßig in die Gebisse hineinkommt, ist Prophylaxe auch wirksam. Wichtig sind außerdem regelmäßige Besuche beim Zahnarzt. Wenn dann mal Karies behandelt werden muss, haben die Kinder schon ein Verhältnis zu ihrem Zahnarzt aufgebaut. Das nimmt ihnen die Angst vor der Behandlung. Und zum anderen bieten regelmäßige Besuche natürlich die Möglichkeit, Probleme frühzeitig zu erkennen und mit minimalen Maßnahmen zu beseitigen. Das können zum Beispiel Putzanleitungen für Eltern und Kinder sein oder eine Professionelle Zahnreinigung.


Warum ist ein gesundes Milchzahngebiss besonders wichtig für die gesunde Entwicklung eines Kindes?

Es ist ganz wichtig, sich bewusst zu machen, dass es nicht nur die Milchgebissphase von Lebensbeginn bis circa zur Einschulung gibt. Danach folgen noch sechs Jahre Wechselgebiss. In diesem Zeitraum brechen neben den Milchzähnen die bleibenden Zähne durch. Dabei können die Milchzähne bleibende Zähne mit Zahnbelag und Karies anstecken. Deshalb ist es wichtig, schon vom ersten Zähnchen an mit der Zahnpflege zu beginnen. Es gibt noch einen weiteren Grund, warum das Milchzahngebiss so wichtig ist: Die Milchzähne fungieren als Platzhalter für das bleibende Gebiss.


Wie gefährlich ist dann der vorzeitige Verlust von Milchzähnen?

Der vorzeitige Milchzahnverlust hat zwei Gesichter: Der eine betrifft die Frontzähne, die manchmal frühkindliche Karies haben oder durch einen Unfall verloren gehen. Das ist nicht ganz so schlimm, weil die Milchfront sowieso mit etwa sechs Jahren wechselt und auch keine Platzhalterfunktion zu erfüllen hat. Aus ästhetischen Gründen kann man versuchen, eine Überkronung oder eine Kinderprothese zu machen. Das sieht ansprechender aus und kann vielleicht die Sprachfunktion verbessern. Allerdings gibt es Kinder, die lispeln mit Zähnen, und es gibt Kinder, die können auch ohne Frontzähne in der ersten Klasse ganz hervorragend und korrekt sprechen.


Wie sieht es mit den Backenzähnen aus?

Das ist das zweite Gesicht: Wichtiger als die Milchfront sind die Milchbackenzähne, die erst viel später, mit zehn oder elf Jahren, wechseln und bis dahin eine ganz klare Platzhalterfunktion für nachrückende Zähne übernehmen müssen. Wenn sie die nicht ausfüllen können, nutzt der durchbrechende bleibende Backenzahn, der mit sechs Jahren kommt, diesen Platz und marschiert zu weit nach vorne. Er blockiert die Zähne, die dann mit zehn oder elf Jahren durchbrechen. Sie können ihren eigentlichen Platz im Kiefer nicht einnehmen und es gibt Probleme.


Was sollte getan werden, wenn Milchzähne vorzeitig verloren gehen?

Mein Rat an Eltern oder eigentlich an Zahnärzte ist, erst einmal die Milchbackenzähne, also die Milchmolaren, zu pflegen und sie zu erhalten, bis das Kind zehn oder elf Jahre alt ist. Wenn die Backenzähne jedoch früher entfernt werden müssen, sollte derjenige, der die Zähne extrahiert, einen Lückenhalter einsetzen, der verhindert, dass der bleibende Backenzahn nach vorne wandert.


Wie motiviert man Kinder zur Zahnpflege?

Einer der Tricks ist, den Nachahmungstrieb der Kinder zu nutzen. Dazu gibt man den Kindern eine Zahnbürste und hat selbst eine eigene Zahnbürste, mit der man sich die Zähne putzt. Die Kinder wollen das dann meistens nachmachen. Für die ganz Kleinen gibt es noch einen anderen Trick: Sie haben noch den Saugreflex. Bei ihnen sollten Eltern die Lippe anheben, um den Saugreflex auszuschließen.
 

Aktionstag zur Zahngesundheit
„Gesund beginnt im Mund – Gemeinsam für starke Milchzähne“: So lautet das Motto des heutigen „Tags der Zahngesundheit“. Damit steht bei der 26. Auflage in diesem Jahr die Mundpflege von Kindern im Vordergrund. Veranstaltungen in vielen Kitas und Schulen in MV sollen zur Prävention von Karieserkrankungen bei Kinderzähnen beitragen. Der Aktionstag wird seit 1991 immer am 25. September veranstaltet.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen