zur Navigation springen

"Serie“: Gartentour durch den Norden : Wie der Gärtner, so der Garten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wenn aus Visionen lauschige Refugien werden: Gärtner und ihre grünen Oasen

So viel Arbeit! Wenn Besucher in meinen Garten kommen, bin ich immer wieder mit diesen Worten konfrontiert. 5000 zu beackernde Quadratmeter Erde, das verbinden die meisten mit schmerzvoller Plackerei und nicht mit einem sinnerfüllten Vergnügen. Sie sehen vor allem das in den Garten-gehen-müssen. Und denken so wie die Mehrheit der Deutschen.

Ich halte mich inzwischen an das britische gardening. Sicher, auch die Angelsachsen müssen den Rücken krumm machen, wenn sie Unkraut jäten oder Kartoffeln legen. Auch sie müssen alle paar Tage den Rasenmäher anwerfen, wenn ihnen das Gras nicht über den Kopf wachsen soll, müssen Hand an Hecken und Bäume legen, damit das Gewünschte nicht aus der Form gerät. Doch beim Gärtnern liegt der Fokus auf dem Wollen, verbindet sich das eigene Tun mit Lust, Freude, Schönheit und Sinnlichkeit. Gärtnern lehrt Demut und Geduld, sagte einmal Charles Jencks. Er hat in Schottland zusammen mit seiner Frau Maggie Keswick den berühmten Garden of Cosmic Speculation geschaffen. Und ist der Meinung, dass ein Garten ein idealer Ort sei, „um sich auf die großen Fragen einzulassen“. Werden und Vergehen liegen hier dicht beieinander, das Gelingen gerät immer mal wieder durch Rückschläge aus der Balance. Zudem: Das Buddeln in der Erde lenkt ab; Zufriedenheit stellt sich ein über das Geschaffte oder – wie es ein Sprichwort auf den Punkt bringt: Der Boden zieht die Sorgen und der Wind bläst sie weg.

Der britische Philosoph Bertrand Russel resümierte einmal: „Wenn ich mit einem intellektuellen Freund spreche, festigt sich in mir die Überzeugung, vollkommenes Glück sei ein unerreichbarer Wunschtraum. Spreche ich dagegen mit meinem Gärtner, bin ich vom Gegenteil überzeugt.“ Diese Worte decken sich mit Erlebtem. Ich habe Gärtnerinnen und Gärtner oft als zupackende Menschen kennengelernt. Sie haben eine Vision vom eigenen Grün; schauen planend und voller Vorfreude auf das Kommende; setzen dem Schrecken dieser Welt ihr eigenes Paradies entgegen; stecken Alterswehwehchen scheinbar besser weg, weil die eigene Scholle sie fordert. Oft paart sich umfangreiches Detailwissen mit einem guten Charakter. Von jeder Begegnung mit solchen Gärtnerinnen und Gärtnern habe ich versucht, mir ein Scheibchen abzuschneiden und in meinen Alltag zu integrieren. Viele Gärtner-Persönlichkeiten haben mich beeindruckt. Die Gärten, die ich besuchte, haben Spuren in mir hinterlassen.

Nur zu gern habe ich deshalb in den letzten Jahren über grüne Refugien in Mecklenburg-Vorpommern geschrieben. Mich reizte zu erkunden, auf welche Art und Weise sich das eigene Leben im entstandenen Garten widerspiegelt. Oft reifte die Erkenntnis, dass es nichts Persönlicheres als einen Garten gibt. Wie der Gärtner, so der Garten.

Der Fotograf Christian Lehsten hat sich von den besuchten Gärten sein eigenes Bild gemacht, hat das Typische, das Spezifische mit seiner Kamera eingefangen, sowohl vom Garten als auch von seiner Gestalterin, seinem Gestalter.

In den nächsten Wochen stellen wir Ihnen zwölf sehenswerte Gartenanlagen in MV vor. Es sind allesamt grüne Oasen, in denen nicht nur gearbeitet, sondern gegärtnert wird. Orte, an denen Visionen zu lauschigen Refugien gereift sind. Gärten, die unser aller Sehnsucht nach einem paradiesischen Ort nahe kommen. Die Pforten zu den vorgestellten Gärten stehen Besuchern offen. Manchmal nur an ausgewählten Tagen im Jahr, mancherorts rund ums Gartenjahr. Lassen Sie sich einladen zu einer besonderen Entdeckungsreise. So viel Arbeit? Vielleicht haben Sie anschließend einen anderen Blick darauf. Ja, viel zu tun! Eine Tätigkeit aber, die wir Gärtner liebend gern tun.

 

Auf der Seite „Haus&Garten“ immer im Montags-Magazin


1.   Garten Günther Horn, Zum Remel 23, 19230 Hagenow
2.   Paradiesgarten Christian Korsch, Krim 2, 19217 Brützkow
3.   Rosarium Edda Schütte, An der Sieme 13, 18236 Groß Siemen
4.   Garten Iris Schmid, Kiebitzweg 12, 18211 Rethwisch
5.   Garten Ira Schwarz, Ernst-Rieck-Straße 1, 1822 Kühlungsborn
6.   Haus Botanica, Garten Mathilde und Erwin Wilken,  Hagenower Straße 2,
      19230 Gammelin, OT Bakendorf
7.   Garten Angela und Gerd Schäfer Dorfstraße 63, 18465 Landsdorf
8.   Garten Jochen Wegner Am Dorfteich 1, 18196 Prisannewitz, OT Groß Potrems
9.   Garten Angelika und Jürgen Reich Am Stegebach 11, 18209 Bartenshagen
10. Blumenkate Julia Schmoldt Im Thurow 10, 23948 Klütz
11. Botanischer Garten Christiansberg  Walter Kapron, Christiansberg 123,
     17375 Luckow
12. Pfarrgarten Starkow   Dr. Gerd Albrecht, Verein Backstein Geist und Garten e.V.,
     Kirchsteig 9, 18469 Starkow
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen