zur Navigation springen
Garten und Blumen

18. Dezember 2017 | 15:27 Uhr

Kolumne : Was ist ein schöner Garten?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Für Beate Schöttke-Penke liegt Schönheit im Auge des Betrachters!

Was ist ein schöner Garten? Seitdem ich mich in Gärten rumtreibe, treibt mich auch diese Frage um. Ich habe gelernt: Die Schönheit eines Gartens liegt ganz im Auge des Betrachters! Manche mögen es bunt, andere farblich abgestimmt. Die einen stehen auf große Blüten, andere auf kleine. Während die einen Luft und Weite im Garten brauchen, legen andere kleine Zimmer und Räume an, pflanzen sie voll und fühlen sich darin wohl. Einige Gärtner stehen auf romantische Anlagen, andere wollen es reduziert, immer gleich bleibend, manchmal geradezu karg. Während die einen es wohlgeordnet haben müssen, lieben es die anderen natürlich, überbordend, wild. Manch eine/r holt viele dekorative Elemente in das Refugium, andere halten diese gering oder verzichten ganz darauf auf. Manche lieben Rosen, andere Kräuter, Gehölze oder Stauden.
All das ist gut so! Wie wäre die Welt langweilig, wenn wir Menschen alle gleich wären, wenn wir die gleichen Städte, die gleichen Hobbys, die gleichen Bücher oder Bilder, das gleiche Essen liebten. Nicht zuletzt: Wenn wir alle die gleichen Gärten mit den gleichen Pflanzen, den gleichen Ordnungssystemen hätten. Worüber sollten wir reden, uns austauschen, streiten? So aber kommen wir immer wieder ins Gespräch, was uns in diesem oder jenem Garten gut gefallen hat, was nicht. Wir holen uns Inspirationen, verändern das Eigene, versuchen, dem eigenen Ideal von einem Garten näher zu kommen. Wir erkennen, was wir selber mögen, wie unser eigener Garten beschaffen sein sollte. Wenn sich mal wieder ein Widerstreit entspinnt, betone ich immer wieder gern: Die Vielfalt all unserer Gärten macht die Szenerie bunt, vielfältig und nicht zuletzt einzigartig. Eines zählt für mich vor allem: Wir alle sind Gärtnerinnen und Gärtner!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen