zur Navigation springen

Pilzbefall vermeiden : Walnüsse nach der Ernte trocknen

vom

Gerade ist Erntezeit für Walnüsse. Sie gleich in einem verschlossenen Behälter aufzubewahren, ist keine gute Idee. Denn Walnüsse brauchen erstmal Luft.

svz.de von
erstellt am 27.Okt.2017 | 09:04 Uhr

Hobbygärtner ernten Walnüsse am besten erst, wenn diese vom Baum fallen. Danach müssen die Nüsse gewaschen, getrocknet und zwei Wochen lang mehrmals am Tag gewendet werden, erklärt das Bundeszentrum für Ernährung. Sonst kann es zu Pilzbefall kommen.

Nach 14 Tagen geben Hobbygärtner ihre Ernte am besten portionsweise in Netze und hängen diese auf. Darin sind die Nüsse an einem luftigen und trockenen Platz über mehrere Monate haltbar.

Die Walnuss (Juglans regia) ist ein guter Hausbaum mit einem besonderen Vorteil in Sommermonaten: Stechmücken meiden ihn. Er braucht einen sonnigen und geschützten Platz sowie mildes Mikroklima. Das bedeutet, an seinen Standort sollten nicht so leicht Spätfröste oder Staunässe entstehen. Der Boden ist außerdem am besten bis in die Tiefen locker und kann den Baum gut mit Nährstoffen versorgen.

Bundeszentrum für Ernährung zur Walnuss

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen