Perfekt für Gartenecken : Waldmeister als Bodendecker nutzen

Waldmeister bildet üppige Teppiche.
Foto:
Waldmeister bildet üppige Teppiche.

Er gehört in jede Maibowle, ist aber auch ein wunderschöner Bodendecker für naturnahe Gärten: der Waldmeister.

svz.de von
10. Mai 2018, 05:25 Uhr

Berlin (dpa/tmn) – Der Waldmeister (Galium odoratum) wertet mit seinem frischen Grün und den hübschen, weißen Blüten gerade schattige Gartenecken auf, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Aber Waldmeister gedeiht sowohl im Schatten als auch in der Sonne.

Jungpflanzen gibt es nun in vielen Gärtnereien. Einmal gepflanzt, bildet er schnell üppige Teppiche.

Für das intensive Aroma des Waldmeisters ist der Stoff Cumarin verantwortlich, der beim Welken der Blätter freigesetzt wird. Für eine intensive Maibowle rät der BDG daher, den Waldmeister nicht frisch zu verwenden, sondern eine Nacht liegen zu lassen.

Cumarin – auch in Zimt enthalten – ist leicht giftig und kann Kopfschmerzen hervorrufen - allerdings üblicherweise erst, wenn große Mengen verzehrt werden. Wer Maibowle zu Hause selbst mischt, sollte deshalb nicht mehr als drei Gramm frisches Kraut pro Liter Bowle verwenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen