zur Navigation springen
Garten und Blumen

24. Oktober 2017 | 00:48 Uhr

kolumne : Schmetterlinge bis zum Herbst

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die ersten Blumen im Frühjahr sind des Gärtners wohl größte Freude: Nun beginnt das neue Gartenjahr! Nicht anders steht es um die letzten Blüten: Sie zögern das Ende hinaus. Über die Schönheit von Astern habe ich an dieser Stelle schon ein paar Worte verloren. Über die der Prachtkerze (Gaura lindheimeri) noch nicht. Das sei hiermit unbedingt nachgeholt. Denn der anmutige Dauerblüher mit überhängenden lockeren Blütentrauben strahlt in diesen nebligen Herbsttagen noch immer durch den ganzen Garten. Die grazilen weißen oder rosa Blüten fügen sich in jede Pflanzen- und Farbkombination problemlos ein. Zwar sind Gaura nicht zuverlässig winterhart und freuen sich über Schutz vor Winternässe. Trotzdem halten zwei stattliche Exemplare auf unserem großen Staudenbeet am Schwimmteich seit Jahren die Stellung und versäten sich sogar. Der Gattungsname der Prachtkerze leitet sich vom griechischen Begriff gauros für Stolz ab. Kein Name wäre passender für die Schönheit aus der nordamerikanischen Prärie, die schon seit 1850 auf dem Markt zu haben ist. Sorten heißen beispielsweise ‘Elfenbusserl’ oder ‘Whirling Butterflies’ (Wirbelnde Schmetterlinge) und sprechen von der Verzückung, die schon die Züchter empfunden haben müssen.

Autorin: Beate Schöttke-Penke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen