Kolumne : Lobrede auf die Samthortensie

Beate Schöttke-Penkes Gedanken und Erlebnisse rund ums Thema Garten

von
21. August 2015, 11:21 Uhr

Wo sind Ihre Samthortensien, fragte mich vor Jahren eine Gartenbesucherin. Aus Ihren Worten sprach deutlich die Sorge, wir hätten diese entsorgt. Doch die zwei, damals noch jungen Exemplare von Hydrangea aspera ,Macrophylla‘ waren lediglich umgepflanzt worden, standen nun links und rechts am Ende des Küchengartens. Zu mannshohen und voluminösen Exemplaren haben sich die Samthortensien mit den Jahren entwickelt. An ihnen fallen vor allem die großen und rau beharrten Blätter ins Auge. In diesen Wochen nun schieben die Pflanzen Blüten. Das schattiger stehende Exemplar schmückt sich mit 50 flachkugeligen, intensiv violetten Dolden, die von einem Rand aus weißen Blüten umkränzt sind. Das sonniger stehende hat wohl doppelt so viele Blüten. Wunderschöne Ziersträucher also, die in diesem Gartenbereich alle Blicke auf sich ziehen. An Pflege brauchen die Pflanzen wenig: Mit einem guten Schnitt im Frühling und ein paar Extra-Gaben Wasser im Sommer ist die intensive Blütenpracht schon zu erreichen. Das alles spricht doch dafür, Sie Ihnen an dieser Stelle wärmstens zu empfehlen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen