Gartentipp : Liebstöckel-Nachkommen nach Regentagen ausgraben

Liebstöckel ist ein stark wachsendes Würzkraut. Aus kleinen Sämlingen kann man leicht wieder Pflanzen ziehen.
Liebstöckel ist ein stark wachsendes Würzkraut. Aus kleinen Sämlingen kann man leicht wieder Pflanzen ziehen.

Liebstöckel, auch Maggikraut genannt, verleiht Salaten und deftigen Gerichten einen würzigen Geschmack. Kleine Sämlinge können im nächsten Frühjahr wieder neue Pflanzen werden.

svz.de von
02. Oktober 2018, 12:27 Uhr

Die Sämlinge vom Liebstöckel verteilen sich überall im Garten. Vor allem auf lockerem Sandboden, aber sogar auch in den Fugen von Wegen können die Samen gut austreiben und zu Pflanzen gedeihen.

Wer die Nachsaat in ein Gemüse- oder Kräuterbeet umsetzen möchte, sollte die kleinen Pflanzen nach ein paar Regentagen bergen, empfiehlt die Bayerische Gartenakademie . Zunächst sollte man sie dann in Töpfe mit Anzuchterde geben und im Frühjahr in den wiederum nach Regentagen noch feuchten Boden ins Beet setzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen