zur Navigation springen

Teichpflanzen : Helfer unter Wasser: Pflanzen für den Gartenteich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ein Teich ist für viele Hobbygärtner das Highlight in ihrem grünen Reich. Aber ohne Pflanzen macht der nicht nur wenig her, sie sind auch lebenswichtig.

Ein Teich ist für viele Hobbygärtner das Highlight in ihrem grünen Reich. Aber ohne Pflanzen macht der nicht nur wenig her, sie sind auch lebenswichtig. Wasserpflanzen fungieren als Kläranlage des Teiches und Sauerstofflieferanten für das Leben unter Wasser. Allerdings eignet sich nicht jedes Gewächs für jeden Standort.

Es gibt Sonnenanbeter, Schattenliebhaber und Gewächse, die sich im Halbschatten wohlfühlen. Außerdem müssen sie in bestimmten Wassertiefen gedeihen. Der Randbereich ist höchstens 30 Zentimeter tief und erwärmt sich rasch. Als Flachwasserzone wird der Bereich zwischen 30 und 50 bis 60 Zentimeter Tiefe bezeichnet. Das Wasser misst in der Tiefwasserzone etwa 80 Zentimeter, manchmal ist es auch tiefer als einen Meter. „Diese Zonen werden am besten in Stufen angelegt“, erläutert Wendelin Jehle vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau. „In der Schräge haben Substrat und Pflanzen keinen Halt und laufen nach unten weg.“ In der Randzone fühlt sich neben Wasserpflanzen all jenes Grün wohl, das gut mit überflutetem Boden und Staunässe zurechtkommt. Sumpfdotterblumen, Rosenprimeln, Sumpf-Calla und Gauklerblume gehören hierhin.

Die Flachwasserzone ist das Zuhause von Kalmus und Pfeilkraut, Nadelsimse, Wasserfeder, Hechtkraut und Wasserhyazinthe. Dieser Abschnitt ist außerdem für Unterwasserpflanzen geeignet. Sie gedeihen im Verborgenen, sind aber dort unverzichtbar. Vertreter sind die Krebsschere und Laichkrautarten.

In der tiefsten Zone des Teiches machen sich Wasserschlauch und Hornblatt, Gelbe Teichrose und Wasserpest gut. Und natürlich die Seerose. Für den Gartenteich sei beispielsweise eine asiatische Zwergseerose gut geeignet.

Teichpflanzen können direkt in das Substrat kommen oder in Körbe und Taschen. Körbe haben den Vorteil, dass die Gewächse am vorgesehenen Platz bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen