Pflanze der Woche : Für Petersilie immer die Bodentemperatur beachten

Petersilie mag Kompost oder anderen organische Dünger, aber keinen tierischen Mist.
Petersilie mag Kompost oder anderen organische Dünger, aber keinen tierischen Mist.

Petersilie ist eine beliebte Würzpflanze. Hobbyköche bauen sie gerne im Garten. Dabei sollten sie beachten, dass Petersilie ein wenig Abwechslung mag.

svz.de von
12. April 2018, 04:30 Uhr

Sie darf in keinem Kräutergarten fehlen: Petersilie (Petroselinum crispum) ist ein echter Klassiker. Wer das Würzkraut im Frühjahr nicht zum ersten Mal aussät, sollte darauf achten, einen neuen Standort zu suchen, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG).

Petersilie darf nur alle vier Jahre auf der gleichen Stelle stehen. Ansonsten liebt die Pflanze das Mittelmaß: weder tiefen Schatten, noch pralle Sonne - weder Trockenheit noch Staunässe. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist also gefragt.

Für ausreichend Nährstoffe empfiehlt der BDG, den Boden vor der Aussaat mit etwas Kompost oder anderem organischem Dünger vorzubereiten. Tierische Dünger wie Mist gefallen der Petersilie dagegen gar nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen