Ein Tschüss den letzten Blüten

von
23. November 2015, 00:32 Uhr

Bei einem Spaziergang durch meinen Garten entdecke ich allerletzte Blüten: An der „Rose de Resht“ am Beerengarten entfaltet sich neben Verblühtem eine leuchtende Knospe. Am Gewächshaus erfreut das Purpurblütige Leinkraut mit mehreren Blütenähren. Auf den Beeten neben dem Entenstall blüht eine letzte gelbe Taglilienblüte. Auf dem großen Staudenbeet scheint der überreiche Blütenflor der Storchschnabel-Züchtung „Rozanne“ gar nicht enden zu wollen. Violettblaue Blütenhügel schmücken noch immer das Beet. Auf dem Hof wiederum macht die mehrfach blühenden Bauernhortensie Endless-Summer „The Original“ ihrem Namen alle Ehre. Noch immer zeigen sich frisch erblühte rosa Blütenköpfe. An der Tellerhortensie Endless Summer „Twist-n-Shout“ dagegen hat sich Verblühtes von Blau in Rosa verwandelt. Der Kerzen-Knöterich steuert an mehreren Stellen sein leuchtendes Rot zum Gartenbild bei. Im Küchengarten entdecke ich eine letzte Ringelblume. Bei meinem Rundgang durch den Garten erinnere ich mich an ein Gespräch mit einer Gartenbekannten. Die wechselt alljährlich im Herbst ihren Wohnort ins wärmere Spanien, „verabschiedet sich in ihrem Garten zuvor aber von jeder letzten Blüte“. Eine Haltung, die mir gefällt! Und die ich seitdem ebenfalls pflege. Obwohl ich doch im Norden bleibe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen