gartentour durch den norden : Ein Schaugarten in Ostseenähe

Rund um das reetgedeckte Wohnhaus in Rethwisch ist ein sehenswerter Schaugarten entstanden.    Fotos: Christian Lehsten
1 von 3
Rund um das reetgedeckte Wohnhaus in Rethwisch ist ein sehenswerter Schaugarten entstanden. Fotos: Christian Lehsten

Iris und Andreas Schmid verwirklichen in Rethwisch einen Lebenstraum.

svz.de von
14. Juli 2014, 14:05 Uhr

Es heißt, man betrete nie zweimal den gleichen Garten. Im Schaugarten von Iris Schmid in Rethwisch bekommt der vertraute Spruch eine tiefsinnigere Dimension. Seit 1983 hatte die Gärtnerin rund um das reetgedeckte Wohnhaus einen außergewöhnlichen Garten geformt und ihn schließlich für Besucher geöffnet. Dann kam der Sommer 2011 mit seinen sturzflutähnlichen Regengüssen. Irgendwann konnte der Gartenboden die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Das 4000 Quadratmeter große Areal wurde geflutet. Tagelang. Schäden an den zum Teil jahrzehntealten Gehölzen ließen nicht lange auf sich warten. Das Lebenswerk, an dem die begeisterte Autodidaktin mit so viel Elan gefeilt hatte, schien dahin.

Aufgeben oder weitermachen? Vor dieser Frage standen Iris Schmid und ihr Mann Andreas. Der Zimmermann, der Brücken, Decks und Pavillons für den Garten entworfen und gebaut hatte, machte seiner Frau Mut. Gemeinsam machten sie sich an die Wiederbelebung des Gartens, karrten 20 Tonnen Erde Schubkarre für Schubkarre über das Gelände, legten Dränage und erhöhten die Beete. Nach einem Jahr Rackern war das Werk vollbracht: Die Schäden im grünen Teichgarten waren beseitigt; der Pavillongarten, in dem das Paar so gerne frühstückt, war neu angelegt; der Rosengarten hatte durch einen munteren Staudenmix ein farbenfreudigeres Gesicht bekommen; ein neuer Irisgarten, der dem Vornamen der Gärtnerin gewidmet ist, war entstanden.

Damit das neu Entstandene eingewachsen und natürlich aussieht, entnahm Iris Schmid bestehenden Gartenbereichen ältere Gehölze und kombinierte diese mit neu gekauften. Ein Wagnis, denn das Verpflanzen war nicht risikofrei. Angesichts der Wetterkapriolen bekam auch der Windschutz eine größere Bedeutung. Eine Benjeshecke aus Totholz wurde angelegt, Holzwände errichtet. Jüngstes Projekt ist ein romantischer Laubengang.

Die neue Gartensaison haben Iris und Andreas Schmid optimistisch in Angriff genommen. Der Lebenstraum ist gerettet. Und mehr als das. Der Schaugarten in Rethwisch präsentiert sich Besuchern eingewachsen und reif und zugleich an vielen Stellen verjüngt und verschönert.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen