Ein Reisetag mit Gartenfreunden

svz.de von
21. September 2015, 13:57 Uhr

Neulich war ich mit ein paar Gartenfreunden unterwegs. Wir hatten einen Tag mit Dauerregen erwischt. Bei unserer Ankunft in der Clematisgärtnerei Münster nordwestlich von Hamburg starteten die Gärtner gerade in die Mittagspause. Uns überließen sie großzügig ihren Arbeitsraum. Trocken und warm konnten wir hier unser Picknick genießen. Und verpflichteten uns, dass wir natürlich nun auch etwas kaufen müssten. Gesagt, getan. Wieder im Regen inspizierten wir die langen Reihen bestens herangezogener Clematis; wohl an die 250 Sorten. Angesichts solcher Fülle fühle ich mich regelmäßig überfordert und bin zu gar keiner Kaufentscheidung fähig. Glücklicherweise aber waren ja die Gartenfreunde dabei. Die fanden die lichtblaue polnische Sorte ,Blekitny Aniol‘ – was ,Blauer Engel‘ bedeutet – zauberhaft, empfahlen die blauviolette und ausdauernd blühende ,Arabella‘ und legten mir Clematis ,Rubromarginata‘ ans Herz, weil die so wunderbar nach Mandeln oder Weißdorn dufte. Und so wanderten denn auch diese drei Sorten in mein Gepäck. Nie hätte ich gedacht, dass ich schon am nächsten Tag für alle Pflanzen schöne Plätze in meinem Garten finden werde. Die Erfahrung dieses Tages: Verreisen Sie mit Gartenfreunden und sie kehren nie mit leeren Taschen heim!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen