Kolumne : Ein Buch für kluge Worte

Beate Schöttke-Penkes Gedanken und Erlebnisse rund ums Thema Garten.

svz.de von
29. Dezember 2014, 15:21 Uhr

Die Freundin hatte mir ein schönes Lederbüchlein geschenkt. Das wollte ich für besondere Notizen verwenden. So begann ich, mir wichtige Worte zum Gärtnern festzuhalten. Mal ein Sprichwort, mal ein Zitat eines Gartengestalters, mal die Worte eines Philosophen, der über meine Lieblingsbeschäftigung räsonierte. Manchmal handelt es sich nur um ein paar wenige Worte, in denen für mich viel Wahrheit steckt. Dann wieder habe ich längere Äußerungen notiert. Inzwischen ist ein Buch der besonderen Art entstanden. Einmalig und für mich voller Anregungen. Der Reigen der klugen Worte reicht vom Staudenzüchter Karl Foerster bis zum Gartendesigner Piet Oudolf, vereinigt Künstler wie Hugo von Hoffmannsthal, Rudyard Kipling, Wilhelm Busch oder Georgia O‘ Keefe. Von Zeit zu Zeit nehme ich das Lederbuch zur Hand und blättere mich lesend voran. Der Dichter Christian Morgenstern, der für seine ungewöhnliche Lyrik bekannt ist, erheitert mich mit dem folgenden Satz immer wieder: Ich habe heute ein paar Blumen für dich nicht gepflückt, um dir ihr Leben mitzubringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen