Kolumne : Der Winter ist geschafft

Beate Schöttke-Penkes Gedanken und Erlebnisse rund ums Thema Garten

von
02. März 2015, 14:09 Uhr

Als Kind lernte ich, dass es mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter vier Jahreszeiten gibt. Als Gärtnerin entdeckte ich Karl Foerster, der mit dem Vorfrühling, dem Frühsommer und dem Spätherbst das Spektrum auf sieben Jahreszeiten erweiterte. Inzwischen weiß ich, dass genaue Beobachter der Natur sogar zehn Jahreszeiten ausmachen können. Der phänologische Kalender kennt nämlich zehn Vegetationsphasen, die z.B. durch den Aufbruch der Knospen, die volle Laubentfaltung, die Blüte, Reife, Laubverfärbung oder den Blattfall bei sogenannten Zeigerpflanzen gekennzeichnet sind. Mit den blühenden Schneeglöckchen befinden wir uns beispielsweise jetzt im Vorfrühling. Phänologisch ist der Winter geschafft und die Gärtnerin in mir jubelt. Mit der Arbeit im Garten kann es wieder losgehen. Sonnige Stunden werden zur besonderen Freude: Stück für Stück wird der Garten frühlingsfeiner, an einer schützenden Stelle schmeckt der erste Milchcafé und vor mir liegt ein ganzes, langes, spannendes und Freude versprechendes Gartenjahr!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen