zur Navigation springen
Garten und Blumen

24. November 2017 | 23:33 Uhr

Kolumne : Das Lernen hört nicht auf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Beate Schöttke-Penkes Gedanken und Erlebnisse rund ums Thema Garten.

svz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 12:59 Uhr

Im nächsten Leben werde ich Gärtnerin. Das ist ein Satz, den ich immer mal wieder in einem Gespräch sage. Immer dann nämlich, wenn ich mit meinem Latein am Ende bin. Im wörtlichen Sinne. Denn der Wunsch, das Gärtnern von der Pike auf zu lernen, rührt aus der Erkenntnis, dass ich mich dann in der Welt der botanischen Benennungen besser auskennen würde. Ein Beispiel gefällig? Seit Wochen erfreut mich ein Lampenputzergras, das ich in diesem Jahr bei einem Gartenbesuch erworben habe. Über dem straff aufrechten Wuchs erheben sich seit Juli intensiv rot leuchtende Blüten, die sich später zu braunen kleinen Bürsten wandeln. Obwohl die Pflanze insgesamt nicht sehr groß ist, wirkt sie doch eindrucksvoll, erst recht jetzt im Herbst bei Gegenlicht. Auf der Suche nach mehr Informationen über Pennisetum thunbergii weiß ich nun, dass Pennisetum die Gattung Lampenputzergras benennt und der Artname thunbergii auf die Herkunft, nämlich auf den Süden Afrikas verweist. Das hätte ich als gelernte Gärtnerin wahrscheinlich locker aus dem Ärmel geschüttelt. Andererseits: So hört das Lernen nie auf!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen