Schöne Akzente setzen : Chinaschilf mit Rhizomsperre pflanzen

Das Chinaschilf wächst stark in die Höhe und in die Breite. /dpa-tmn
Das Chinaschilf wächst stark in die Höhe und in die Breite. /dpa-tmn

Hobbygärtner halten mit Wurzelsperren ihre Pflanzen im Zaum. Auch für Chinaschilf ist eine gute Möglichkeit. So können Gärtner die Gräser auch schön arrangieren.

svz.de von
21. August 2017, 04:44 Uhr

Das Chinaschilf (Miscanthus sinensis) breitet sich gerne aus. Daher setzen Landschaftsgärtner das Ziergras oft mit einer Rhizomsperre ein, erläutert der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) in Bad Honnef. Die Sperre verhindert das Wachsen von Wurzelausläufern.

Das Chinaschilf hat teils auch oberirdisch beeindruckende Größe: Die Sorte 'Große Fontäne' wird bis zu 2,50 Meter hoch und ebenso breit, 'Silberturm' schafft 3 Meter Höhe. Diese Vertreter des Grases eignen sich gut als Solitäre.

In kleinen Gruppen wirkt die Sorte 'Gracillimus' gut. Sie erreicht nur 1,50 Meter Breite und Höhe. Zwischen den einzelnen Pflanzen sollten Abstände von circa 80 Zentimeter beim Setzen bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen