zur Navigation springen
Garten und Blumen

18. Oktober 2017 | 13:24 Uhr

Kolumne : Blauer Schatz der Gärten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Beate Schöttke-Penkes Gedanken und Erlebnisse rund ums Thema Garten.

Schon Staudenzüchter Karl Foerster würdigte vor hundert Jahren in seinem Buch „Blauer Schatz der Gärten“ blaublütige Gartenblumen. Auch bei mir steuern viele Pflanzen ihren blauen Flor zum Gartenbild bei. Nach den Zwergiris und Krokussen tauchen die sich fleißig versamenden Kaukasischen Vergissmeinicht den Garten in ein blaues Bad. Bänder von Präriekerzen ziehen danach auf der Streuobstwiese die Blicke auf sich. Himmelsleitern und Akeleien tupfen lilablaue Kleckse in das Gartengrün. Großflächig blühen dann die Großen Katzenminzen und der Prachtstorchschnabel. Prächtige Rittersporne in vielen Blaus, wie sie Karl Foerster wärmstens empfahl, gibt es bei mir leider nicht. Doch die blauen Phloxe „Blue Paradies“ und „Blue Evening“ erobern alljährlich aufs Neue mein Gärtnerinnenherz. Neigt sich der Sommer dem Ende blühen blaue Hortensien und Astern auf. „Blau ist keine bloße Farbe“, meinte Karl Foerster einst. Warum ich mich für die blauen Blumen so erwärme? Sie verkörpern für mich die Weite: den Himmel, das Meer. Geben mir das Gefühl von Blau machen – mitten im Grünen.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen