Anregungen für heimische Beete

Ausführlich informierte sich diese Gruppe von Kleingärtnern aus Gera über die Gestaltung der Gärten. In Gesprächen mit den Fachberatern bekamen die Gäste so manch gute Anregung.
1 von 2
Ausführlich informierte sich diese Gruppe von Kleingärtnern aus Gera über die Gestaltung der Gärten. In Gesprächen mit den Fachberatern bekamen die Gäste so manch gute Anregung.

von
06. August 2009, 12:00 Uhr

Ostorf | Als Ende Juli 2008 die Schweriner Gartenfreunde Peter van der Sanden und Thomas Kußmann mit Peter Pinker, Stell vertreter des Vorsitzenden des Landes verbandes der Gartenfreunde MV, unterstützt von Fachberatern im Küchengarten daran gingen, praktisch aus dem Nichts einen Familien- und einen Ertragsgarten anzulegen, war der Wunsch groß, viele Besucher mögen die insgesamt rund 1000 Quadratmeter großen Buga-Mustergärten für ein Studium und einen regen Fachaustausch nutzen.

Jetzt zur Buga-Halbzeit zeigt sich, dass dieser Wunsch Wirklichkeit geworden ist. Die Besucherzahl ist groß, und die Frage n an die Aussteller sind umfan greich. "Wir hätten gut und gern mit eine m vierten Fach berater auf treten können, so vielseitig waren die Be sucher fragen", re sümierte Bezirksfachberater Karl-Heinz Hegel, dessen Landesverband Nie der sächsischer Gartenfreunde e.V. mit den mitgebrachten mehr als 30 Gewürz- und Kräuterarten zu vielen Fragen an regte.

Ähnlich äußerten sich auch die Vertreter aus den bisher anwesenden neun Landes- und Kreis-Kleingartenverbänden. Jeder Aussteller war mit einem speziellen Thema vor Ort. Erdbeervielfalt, Bienen im Kleingarten und Vorführung und Darstellung von Gartenklein geräten waren bisher einige

der Themen, die der Landes verband der Gartenfreunde MV als Hauptverantwortlicher auswählte. Dass diese Themen den Interessen der Besucher entsprachen, spiegeln die Äußerungen der Besucher und die Eintragungen in das Gästebuch wider. "Wir sind sehr beeindruckt von der schönen Gestaltung der Gärten und nehmen einige Anregungen mit nach Hause", so verabschiedeten sich zum Beispiel Marianne und Rudolf Giebat aus der Nähe von Augsburg, die während ihrer Wohnmobilreise durch Norddeutschland einen Besuch der Buga fest eingeplant hatten.

"Vielen Dank für das Probemähen mit dem neuen ma nuellen Spindelrasenmäher", schrieb Familie Kramer aus Ostein beck ins Besucherbuch. Kleingärtnerin Hannelore Dreißig aus Gera bedankte sich bei den Fachberatern für die Hinweise zum Anlegen einer Kräuterecke. "Ich werde meine kleine Kräuterecke erweitern", so lautet ihre Schlussfolgerung. Das Anliegen der Aussteller, möglichst viele Anregungen für die individuelle Gestaltung der Gärten zu vermitteln, und das am Beispiel, ist aufgegangen.

"Und das soll bis zum Buga-Ende so bleiben und weiter verbessert werden. Dafür werden weitere acht Landes- und Kreisverbände der Kleingärtner sorgen, die in den nächsten Wochen mit speziellen Themen in den beiden Mustergärten auftreten. ",Wie kann Obst und Gemüse aus den Kleingärten effektiv verarbeitet werden? ,Wie schaffe ich Nisthilfen für Kleinlebewesen?, ,Alles rund um die Kartoffel, ,Promologen informieren über die Apfelvielfalt und ,Kürbis - der Kaiser des Gartens sind Themen, die sicherlich nicht nur die Kleingärtner interessieren", sagt Peter Pinker, der sich wünscht, dass mehr Schulklassen einen Besuch der Mustergärten einplanen.

Neben den laufenden Pflegearbeiten werden gegenwärtig die ersten abgeernteten Beete neu bepflanzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen