Aktiv Arten schützen : Mit Wildblumen und Gemüsebeet: So wird Ihr Garten zum Wildbienen-Paradies

von 07. Mai 2021, 18:16 Uhr

svz+ Logo
Hier sammelt eine Heide-Sandbiene (Andrena fuscipes) den Nektar einer Heidekrautpflanze. Noch blüht sie nicht, doch im Hochsommer ist sie ein Festmahl für viele Wildbienenarten.
Hier sammelt eine Heide-Sandbiene (Andrena fuscipes) den Nektar einer Heidekrautpflanze. Noch blüht sie nicht, doch im Hochsommer ist sie ein Festmahl für viele Wildbienenarten.

Vielfältige Blühpflanzen und Nistplätze im eigenen Garten locken Wildbienen an und schaffen den optimalen Lebensraum.

Hamburg | Wildbienen sind genügsame Insekten, die mit wenigen Handgriffen im eigenen Garten geschützt und gefördert werden können. Schafft man ihnen Nist- und Nahrungsräume, siedeln sie sich mit etwas Glück schnell an. Dabei gilt: Ein natürlicher Garten, in dem Unkraut und Wildblumen wuchern, ist besser als getrimmtes Gras und immergrüne Exoten. Nektar und P...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite