Kritik von Naturschützern : Das sind die ökologisch „schlimmsten“ Sträucher und Büsche im Garten

von 07. Mai 2021, 06:13 Uhr

svz+ Logo
Nur Thuja lieber nicht: Eine gemischte Hecke böte Tieren und Insekten mehr Lebensraum, betonen Tierschützer.
Nur Thuja lieber nicht: Eine gemischte Hecke böte Tieren und Insekten mehr Lebensraum, betonen Tierschützer.

Unsere Tierwelt ist auf heimische Gehölze angewiesen. Dennoch pflanzen viele Deutsche lieber Exoten.

Berlin | Ein Garten, in dem sich Menschen, Tiere und Insekten wohlfühlen, ist für immer mehr Menschen das Ideal. Eine ökologisch sinnvolle Auswahl der Büsche, Bäume und Sträucher ist dabei entscheidend, betonen Naturschützer. Und welche Pflanzen sollte man lieber nicht in den Garten setzen? Sönke Hofmann, Forstingenieur und Chef des Bremer Naturschutzbundes...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite