FIT IN DEN FRÜHLING : Mit Schwung in die nächste Woche

Personal Trainer Frank Maaß (r.) mit unserem Model Antje Jürß während des Foto-Shootings.
Personal Trainer Frank Maaß (r.) mit unserem Model Antje Jürß während des Foto-Shootings.

Unser Programm „Fit in den Frühling“ startet in die zweite Hälfte - mit sechs neuen Übungen und mit wichtigen Tipps zum Essen & Trinken.

23-10879802_23-66108346_1416393144.JPG von
20. März 2015, 19:18 Uhr

Gut gemacht! Die erste Hälfte unseres Programms „Fit in den Frühling“ haben wir geschafft. Und merken bereits erste Erfolge. Mit der Übung „Ballheben vorgebeugt“ legen wir heute nach. Ab Montag geht es dann nochmal in die Vollen.

In Zusammenarbeit mit dem Schweriner Personal Trainer Frank Maaß haben wir die folgenden Übungen so angelegt, dass sie Tag für Tag den Trainingszirkel ergänzen und in der Reihenfolge ausgeführt werden können:

Military-Sprung

Rumpfheben – Schulterzug

Ball aufnehmen & ablegen

Rotationsbewegung

Dips am Stuhl

Beinheben aus der Bauchlage

Der Coach empfiehlt, sich die Beschreibung, aber auch die Bilder genau anzuschauen. So vermeidet man Fehler z. B. bei Fußstellung oder Körperhaltung.

Verschiedene Umsetzungsmöglichkeiten des Trainings
Da wir mit den oben genannten Vorschlägen nunmehr 15 Übungen im Repertoire haben, schlägt der Coach verschiedene Umsetzungen vor:

- Sortieren der Übungen nach: 1. Tag Beine, Rücken, Bizeps, unterer Rücken und 2. Tag Brust, Schulter, Trizeps, Bauch sowie 3. Tag Ausdauer/Dehnung. Danach einfach wieder von vorn beginnen - oder aber alternativ auch Tag 1 / Ausdauer / Tag2 / Ausdauer / Tag 1 / .... So, dass zwischen den Kraftübungen immer ein Tag "Ruhe" ist.

- Intensiveres Ganzkörpertraining mit allen Übungen für Rücken, Beine, Brust, Schulter, Arme, Bauch und unterem Rücken jeden zweiten Tag - dazwischen ein Tag “Ruhe“ mit Radfahren, Laufen, Dehnung usw.

Trinken ist das A & O
Bei unseren täglichen Anstrengungen ist aus Sicht von Frank Maaß das Trinken das A&O. „Viele begehen den Fehler und nehmen über den Tag verteilt zu wenig Flüssigkeit zu sich“, so der Trainer. Anderthalb bis zwei Liter Wasser und guter Tee (koffeinfrei) gehen immer. In diese Menge NICHT hinein zu zählen ist übrigens Kaffee.

In Sachen Ernährung unterscheidet Maaß weniger in gesund und ungesund, „für mich ist wichtiger, ob die Kost hoch- oder minderwertig ist.“ Man solle darauf achten, viel Gemüse und Obst zu sich zu nehmen - am besten aus der aktuellen Saison und der Region. Sein zusätzlicher Tipp: „Das Obst nicht zu süß, also eher weniger Banane und Melone!“

Um eine gesunde Mischung an Eiweißen zu sich zu nehmen, empfiehlt der Coach jeweils zwei Fleisch (Geflügel) und zwei Fisch-Tage einzulegen. Dazwischen sollte ein Tag fleischfrei sein. “Da empfehle ich Suppen - v.a. mit Hülsenfrüchten wie Linsen und Erbsen. Die sorgen für Nachschub an pflanzlichen Eiweißen.“

Von morgens hin zum Abend Kohlenhydrate runter
Ansonsten gibt er unseren Fitness-Sportlern mit auf den Weg, die Kohlenhydrate von morgens hin zum Abend zu reduzieren. Vom ganz Weglassen hält er hingegen gar nichts. Gegessen werden solle regelmäßig - mindestens zu den drei Hauptmahlzeiten, besser noch in über den Tag verteilten kleineren Portionen (5 -6).

Bis Ende nächster Woche präsentieren wir noch täglich eine weitere Übung. Wer sich dann noch nicht „frühlingsfit“ fühlt, findet unser gesamtes Workout sowie ältere Übungen und FITClip-Videos auch im Internet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen