Matschen und Toben : Kinder müssen sich auch dreckig machen dürfen

Verlangen Eltern, dass sich ihre Kinder im Kindergarten nicht richtig schmutzig machen dürfen, hieße das, dass sie nicht richtig spielen können. /AP
Verlangen Eltern, dass sich ihre Kinder im Kindergarten nicht richtig schmutzig machen dürfen, hieße das, dass sie nicht richtig spielen können. /AP

Wenn die Sprösslinge voller Matsch vom Spielplatz zurückkehren, bekommen viele Eltern die Krise. Kinder vom Schmutzigmachen abzuhalten, ist jedoch nicht sinnvoll. Was Eltern stattdessen tun können.

von
04. September 2019, 11:16 Uhr

Manche Eltern mögen es nicht, wenn sich die Kinder beim Toben, Matschen, Kneten oder Malen schmutzig machen. Doch all das Ermahnen hilft nichts: Kindern ist Kleidung egal.

Je jünger sie sind, desto weniger können sie Kleidung in gut und schlecht kategorisieren. Was sauber bleiben muss oder dreckig werden darf, hat für sie also wenig Bedeutung. Das erklärt die Zeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 9/2019).

Spielen sei für Kinder die wichtigste Tätigkeit, bei der alle Sinne aktiviert und Fein- und Grobmotorik trainiert werden, erklärt die Hamburger Psychologin Annika Lohstroh. Verlangen Eltern, dass sich ihre Kinder im Kindergarten nicht richtig schmutzig machen dürfen, hieße das, dass sie nicht richtig spielen können und so in ihrer Entwicklung behindert würden. Eltern, denen saubere Kleidung für den Heimweg wichtig ist, könnten die Kleidung im Kindergarten wechseln, so Lohstroh.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen