Single-Studie : Jüngere fühlen sich eher einsam als Ältere

Laut einer Umfrage sind weniger ältere Menschen von Einsamkeit betroffen als Jüngere. amilienrecht
Laut einer Umfrage sind weniger ältere Menschen von Einsamkeit betroffen als Jüngere. amilienrecht

Jung, Single und einsam: Alleinsein ist nicht zwangsläufig ein Attribut älterer Menschen. Laut einer Umfrage sind Mittzwanziger trotz Social Media und Dating-Apps eher von Einsamkeit geplagt, als Ältere.

svz.de von
06. März 2019, 12:18 Uhr

Das Klischee vom älteren Single, der einsam und unglücklich vor sich hinlebt, hat ausgedient. In keiner anderen Altersgruppe ist das Gefühl der Einsamkeit so wenig verbreitet wie bei Singles zwischen 50 und 65 Jahren.

Nur 22 Prozent fühlen sich einsam. Aber 31 Prozent der Menschen ohne festen Partner zwischen 25 und 34 beschreiben ihre Lebenssituation so. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Kantar TNS unter 2001 Singles im Auftrag der Datingplattform Zweisam.de.

Ab 50 Jahren wählt nur jeder zehnte Single (10 Prozent) das Attribut traurig, um sein Leben zu beschreiben - in der Altersgruppe zwischen 24 und 35 Jahren sind es doppelt so viele (20 Prozent). Dominierend bei den Best-Agern ist das Gefühl der Freiheit: 59 Prozent beschreiben damit ihr aktuelles Lebensgefühl. Zum Vergleich: Bei den unter 25-Jährigen fühlen sich nur 46 Prozent frei. Ebenfalls stark ausgeprägt bei den reiferen Singles ist das Selbstbewusstsein: 38 Prozent geben an, sich selbstbewusst zu fühlen, aber nur 26 Prozent aller Singles beschreiben sich so.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen