zur Navigation springen

Anzeige - Finanzcheck : Familienfinanzen optimieren

vom

Der Finanzcheck zeigt Sparpotential und Handlungsbedarf

svz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 14:49 Uhr

Die Familienfinanzen überfordern viele Menschen. Es ist auch wirklich kompliziert, bei einem oder zwei Einkommen die Ausgaben für Miete samt Nebenkosten, Auto(-s), Versicherungen und andere laufende Kosten im Überblick zu haben. Gleichzeitig auf eine sinnvolle Altersvorsorge, die Absicherung der Kinder und des Ehepartners hinzuarbeiten und zusätzlich noch ein paar Notgroschen zur Seite zu legen. Professionelle Hilfe tut gut: Der Finanzcheck zeigt übersichtlich, was man hat, was man gerne hätte und wo man sparen kann.

Für den Finanzcheck muss man keinen teuren Berater oder eine kostenintensive Beraterin engagieren, es geht auch einfacher. Anonym können bei einem Online-Rechner alle wichtigen Angaben hinterlegt werden, die sowieso jedem und jeder bekannt sind: Der Rechner wird mit Daten zu Geschlecht, Einkommen, vorhandenen Absicherungen und Vermögenswerten gefüttert. Anschließend zeigt er an, welche Absicherungen wie erreicht werden können, wo Handlungsbedarf besteht, und welche Versicherungen sinnvoll sind. Denn auch das ist vielen Menschen gar nicht bewusst: Ein paar grundsätzliche Versicherungen lohnen, die meisten Policen kann man sich dagegen sparen.

Der Vorteil des Finanzchecks liegt ganz klar auf der Hand: Er ist erst einmal kostenlos und benötigt nur ein paar einfache Daten. Daraus folgt aber auch gleich schon, dass auf die individuelle Situation vieler Familien eben doch nicht Rücksicht genommen wird. Besondere Belastungen wie pflegebedürftige Eltern, unterstützte Freunde und dergleichen fließen nicht in die Berechnungen ein. Der Finanzcheck will auch gar keinen detaillierten und maßgeschneiderten Lösungen bieten, sondern einen Überblick verschaffen. Und das funktioniert ganz gut.

Ebenfalls positiv fällt auf, dass der Finanzcheck nicht nur mögliche Ziele vorgibt (Ein Auto kaufen, eine Immobilie erwerben, Altersvorsorge oder andere Absicherungen), sondern auch ganz konkret nachfragt, wie viel Kapital man für das Erreichen dieser Ziele einplant, wie viel man aktuell dafür schon tut, und in welchem zeitlichen Rahmen man diese Ziele zu erreichen gedenkt. Es wird konkret berechnet, wie realistisch die aktuellen eigenen Bemühungen sind.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen