zur Navigation springen

Nicht mehr als 200 Milliliter : Ab dem sechsten Monat dürfen Babys Kuhmilch bekommen

vom

Milch gehört im ersten Lebensjahr zu den wichtigsten Nahrungsmitteln von Babys. Mit Kuhmilch sollten Eltern aber vorsichtig sein. Die mögliche Menge hängt dabei vom Alter des Babys ab.

svz.de von
erstellt am 13.Sep.2017 | 04:45 Uhr

Wie viel Kuhmilch dürfen Kinder im ersten Lebensjahr zu sich nehmen? Ab dem sechsten Monat sollten es nicht mehr als 200 Milliliter sein. Damit können Eltern beispielsweise den Brei anrühren.

Ob sie Frisch- oder H-Milch nehmen, ist dabei egal. Mehr Milchprodukte sollten Babys aber noch nicht bekommen, Muttermilch ausgenommen. Denn sonst kann der hohe Proteingehalt der Kuhmilch die Nieren belasten, heißt es in der Zeitschrift «Baby und Familie» (Ausgabe 09/2017).

Und was passiert, wenn man mal vergessen hat, Milchpulver zu kaufen? Im Ausnahmefall können Eltern bei Babys ab sechs Monaten Vollmilch dann mit Wasser im Verhältnis eins zu eins verdünnen, besser noch eins zu zwei - also ein Drittel Milch, zwei Drittel Wasser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen