Vitaminbombe : Wie man aus Hagebutten einen Tee kocht

Die schönen roten Scheinfrüchte der Rosen bilden sich im Herbst: Aus Hagebutten lässt sich ein leckerer Tee kochen. /dpa
Foto:
Die schönen roten Scheinfrüchte der Rosen bilden sich im Herbst: Aus Hagebutten lässt sich ein leckerer Tee kochen. /dpa

Wer sitzt nicht gerne bei einer Tasse Tee im Wohnzimmer, wenn draußen der Herbststurm tobt? Ein selbstgemachter Hagebutten-Tee ist nicht nur lecker, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte für die kommende Erkältungszeit.

svz.de von
21. September 2017, 04:56 Uhr

Hagebutten strotzen nur so vor Vitamin C und haben derzeit Hochsaison. Man kann die roten Früchte nicht nur essen, sondern auch als Tee zubereiten.

Dazu werden klein geschnittene, getrocknete Hagebuttenschalen mit wenig Wasser zehn Minuten geköchelt und abgeseiht. Wer mag, kann den Tee mit etwas Honig süßen. Darauf weist das Bundeszentrum für Ernährung hin.

Bis weit in den November kann man die Hagebutte in der Natur sammeln. Die Früchte sind reif, wenn sie sie sich problemlos vom Strauch pflücken lassen und die Schale auf leichten Fingerdruck nachgibt. Stiel, Blütenansatz und die im Inneren der Fruchtkapsel sitzenden Samen mit ihren Härchen müssen entfernt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen