zur Navigation springen

Krebserregende Stoffe : Stiftung Warentest warnt dringend vor Kusmi Tea

vom

Eigentlich sollten nur einige Kräutertees verglichen werden, doch die Ergebnisse waren so alarmierend, dass die Stiftung Warentest schon zwei Wochen vor der Veröffentlichung an die Öffentlichkeit ging.

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2017 | 14:05 Uhr

Die Stiftung Warentest schlägt Alarm. In einer Mitteilung informiert sie über extreme Schadstoffbelastung im Kamillentee der französischen Marke Kusmi Tea. Es handelt sich dabei um Pyrrolizidinalkaloide (PA). Im Tier­versuch haben sich Pyrrolizidinalkaloide als eindeutig krebs­er­regend und erbgutschädigend erwiesen.

Konkret handelt es sich um diesen Tee:

Name: Kusmi Tea Camomille/Chamomille/Kamille

Verpackung: 20 sachets mousseline/20 muslin tea bags, 44 g

Mindest­halt­barkeits­datum: 10/2019

Chargen­nummer der Karton-Verpackung: LOT: 161031

Chargen­nummer der Teebeutel: LOT: KUS163121

Preis pro Packung im Online-Shop von Kusmi Tea: 11,40 Euro

Die Dringlichkeit dieser Warnung belegt schon allein der Umstand, dass die Stiftung Warentest schon zwei Wochen vor der geplanten Veröffentlichung eines Vergleichs von Kräutertees an die Öffentlichkeit trat.

Die Pyrrolizidinalkaloide sind Alkaloide, welche den Doppelring Pyrrolizidin als Strukturbestandteil enthalten. Sie sind schätzungsweise in 3 % aller Blütenpflanzen enthalten und dienen diesen zum großen Teil zur Abwehr von Verbiss. Unter den Giftpflanzen dürften pyrrolizidinalkaloidhaltige Pflanzen die weltweit verbreitetsten sein, weshalb sie für Vieh, Wildtiere und Menschen ein Gefährdungspotential darstellen. (Quelle: Wikipedia)

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen