zur Navigation springen

Umfrage : Portionsgröße in den Nährwertangaben häufig zu klein

vom

Ernährungsbewusste Menschen schauen oft auf die Nährwert-Tabelle der Lebensmittelverpackungen. Doch oft sind die Angaben geschönt. Vor allem bei der Portionsgröße nehmen es die Hersteller nicht ganz so genau.

svz.de von
erstellt am 07.Aug.2017 | 05:04 Uhr

Auf der Rückseite vieler Lebensmittelpackungen steht, wie viel Fett, Zucker oder Kalorien eine Portion enthält. Die Portionsgröße sei allerdings meist viel zu klein, kritisieren die Verbraucherzentralen.

Müsli zum Beispiel werde häufig mit einer 40-Gramm-Portion berechnet. In der Schlüssel lande allerdings meist deutlich mehr. So haben die Verbraucherzentralen Verbraucher für eine Umfrage gebeten, ihre übliche Menge Müsli abzufüllen. Im Schnitt waren es nicht 40, sondern 81 Gramm Müsli. Statt 30 Gramm Chips kamen durchschnittlich mehr als 60 zusammen.

An der nicht repräsentativen Umfrage der Verbraucherzentralen nahmen 1490 Menschen teil. Die Mengen, die sie abfüllten, unterschieden sich stark. Die Verbraucherzentralen schließen daraus, dass es unmöglich ist, realistische Angaben zu üblichen Portionsgrößen zu machen.

Wer sich gesundheitsbewusst ernähren will, orientiert sich deshalb besser an den Angaben für 100 Gramm beziehungsweise 100 Milliliter, rät die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Diese ließen sich gut vergleichen.

Link zur Studie

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen