Was ist was? : Passionsfrucht oder Maracuja? Das sind die Unterschiede

Auf den ersten Blick zu unterscheiden: Die Passionsfrucht ist violett, die Maracuja gelb. /dpa-tmn
Auf den ersten Blick zu unterscheiden: Die Passionsfrucht ist violett, die Maracuja gelb. /dpa-tmn

Zwei Dinge haben Passionsfrucht und Maracuja gemeinsam: Sie sind Tropenfrüchte. Und sie sind beliebt. Zudem werden sie oft verwechselt. Warum nur? Sie sehen sich im reifen Zustand gar nicht ähnlich.

svz.de von
16. August 2017, 04:09 Uhr

Die Passionsfrucht und die Maracuja werden häufig verwechselt. Beide gehören zur Gattung der Passionsblumen, schmecken aber unterschiedlich, erläutert das Bundeszentrum für Ernährung.

Maracujas enthalten viel Säure, deshalb wird aus ihnen vor allem Saft gewonnen. Die Früchte sind rund bis eiförmig, deutlich größer als die Passionsfrucht und im reifen Zustand gelb.

Reife Passionsfrüchte sind dagegen grünbraun bis violett. Sie schmecken süß-säuerlich und können einfach halbiert und ausgelöffelt werden. Wer Saft gewinnen möchte, drückt die Hälften mit einer Zitronenpresse aus oder streicht das Fruchtfleisch durch ein Sieb. Passionsfrüchte schmecken im Obstsalat, in Muffins, im Pfannkuchen und in fruchtigen Bowlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen