Küchenlust-Finale : Wettstreit um Traumküche kann beginnen

Die Jury hat getagt – die Kandidaten sind gewählt. Am Sonntag, den 25. März wird in acht Kochsessions bei Grambow & Widmer um die wichtigen Punkte gebrutzelt. Wer kann die Experten am meisten überzeugen? Auch die Leser bekommen noch ein Voting-Recht. Am 16. April steht der Sieger fest! Los gehts!

von
21. März 2018, 11:50 Uhr

23-96239462.JPG
Frank Pilarski, Boizenburg: Bratnudeln mit Lachsfilet

„Meine Frau hat in der Zeitung von der Küchenlust gelesen und gemeint, da bewirbst Du Dich jetzt “, erklärt Frank Pilarski  am Telefon. Für den 55-jährigen Abteilungsleiter ist  Kochen eigentlich  reine Entspannung. Doch die Familie ist so begeistert von seinen Kreationen, dass Papa zum heimlichen Chefkoch   avanciert ist. Frische und regionale Produkte stehen  ganz oben auf dem Einkaufszettel. „Am liebsten vom Bauern nebenan“, so Pilarski, der   den Kochsessions gelassen entgegen sieht. „Eine  neue Küche wäre  nach  20 Jahren ein Traum, aber letztlich  möchte ich einfach dabei sein“.

23-96239460.JPG
Anita Zücker, Dragun: Lauwarmer Linsensalat

„Ich liebe Linsen“, erklärt Anita Zücker lachend, „und ich hoffe die Jury wird Linsen auch lieben wenn sie mein Wettbewerbsgericht probiert hat.“ Die 38-jährige Radiologieassistentin schaut leidenschaftlich gern Kochshows, traute sich aber bisher keine Teilnahme zu. Als sie nun von der Küchenlust in der Tageszeitung las, gab sie sich einen Ruck. „Ich bin zwar sehr aufgeregt, doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt“,  bekräftigt die zweifache Mutter. „Die Traumküche fehlt uns nämlich noch im eigenen Häuschen, die jetzige  haben wir vom Vorbesitzer übernommen.“

 
23-96239463.JPG
Marcus Düring, Wittenberge: Lammhackbällchen an Bohnenjoghurt

„Kochen ist meine große Leidenschaft“, schwärmt Marcus Düring, „mit meinen kulinarischen Kreationen  drücke ich mich aus und  mache anderen eine Freude.“  Die orientalische Küche hat es dem gelernten Altenpfleger besonders angetan. „Ich liebe das Spiel mit Gewürzen, so kann man auch einfachen Gerichten großen Geschmack verleihen“.   Wir sind gespannt ob   der 40-Jährige mit Bohnenjoghurt auch bei unserer Jury punktet.

 
ss.jpg
 
Karin Reichel, Rostock: Rindfleischkroketten mit lauwarmen Fenchelsalat

„Gesundes Kochen ist meine Leidenschaft seit ich vor vielen Jahren beruflich mit einigen Ernährungsberatern zu tun hatte“, erklärt Karin Reichel aus Rostock. Inspirationen für vielfältige Gerichte holt sich die 67-jährige Rentnerin gern auf Reisen. So hat sie bereits einen Kochkurs in Thailand absolviert und orientalischen Köchen über die Schulter  geschaut. Ihr kulinarisches  Wissen teilt  Karin Reichel am liebsten mit Kindern. „Gerade die Jüngsten sind oft verblüfft, dass Burger und Co. auch in der gesunden Variante schmecken.“

 
23-96239461.JPG
Christina Eick, Rostock: Dorsch mit Karamellmöhrchen

Christina Eick aus Rostock geht mit Dorsch und karamellisierten Ingwer-Möhrchen ins Rennen um die Traumküche. „Das Rezept für mein Wettbewerbsgericht stammt von meiner Oma“,  erklärt die 34-Jährige, „ich habe es hier und da noch ein wenig aufgepeppt, so ist es quasi eine Kooperation“. Für die ganze Familie möchte Christina Eick auch die Küche gewinnen. Denn diese würde bei ihren Eltern ein neues Zuhause finden, wo auch die Großeltern wohnen. „Die Küche dort ist schon sehr alt und da ich gerade von Mama und Oma viel über das Kochen gelernt habe, möchte ich den beiden  etwas zurückgeben,“ so die zweifache Mutter.

23-96239466.JPG
Ramona Bräutigam, Pritzwalk: Blumenkohlpizza

„Ich war wahnsinnig überrascht als ich erfahren habe, dass ich bei der Küchenlust mitkochen darf“, erzählt Ramona Bräutigam freudig am Telefon, „der Zeitpunkt könnte besser nicht sein“.  Die 25-jährige   Pritzwalkerin und ihr Mann Patrick bauen nämlich gerade und die Küche soll ein zentraler Ort im neuen Heim der  passionierten Hobbyköche werden. Denn bei den Bräutigams wird täglich frisch gekocht. „Gesunde Ernährung spielt für uns eine große Rolle“, bestätigt  Frau Bräutigam, „außerdem freue ich mich auf die anderen Kandidaten und ihre Kreationen“.

23-96347536.JPG
 
Maria Riediger, Wittenburg: Tomaten-Kokos-Linsensuppe

Den Tipp, sich bei der Küchenlust zu bewerben, hat Maria Riediger  von ihrer Mutter bekommen. Die 23-jährige Rettungsassistentin und ihr Verlobter planen gerade den Bau ihres Hauses und dazu gehört natürlich auch eine neue Küche. „Ich hatte eigentlich schon gar nicht mehr mit der Chance gerechnet um die Küche zu kochen“, erklärt die Wittenburgerin, „umso größer war die Freude als ich  gefragt wurde ob ich für eine erkrankte Kandidatin nachrücken  möchte“.  Maria  will die Jury mit ihrer Tomaten-Kokos-Linsensuppe überzeugen.

 
23-96239467.JPG
 
Katrin Wille, Schwerin: Tomaten-Auberginenburger an Gemüsesalat

Katrin Wille ist „Küchenlust-Wiederholungstäterin“ und hat einer neuen Runde unseres Kochwettbewerbs  mit Spannung entgegengefiebert. „Die letzte Küchenlust hat mir so viel Spaß bereitet“, schwärmt die 35-jährige Schwerinerin, „da wollte ich unbedingt noch einmal dabei sein!“ „Außerdem fehlt mir nach wie vor die Traumküche“, fügt die Buchhalterin lachend hinzu. In dieser könnte Katrin dann ihrer Kochleidenschaft nachgehen, am liebsten mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und für die ganze Familie.

Die Tage der Entscheidung – so geht es weiter:

Schürze umlegen, ein leckeres Gericht kochen und mit etwas Glück eine Traumküche im Wert von 10.000 Euro gewinnen – die Küchenlust geht in die finale Phase. Am Sonntag, den 25. März, wird in der Showküche von Grambow & Widmer in Schwerin um den Sieg gekocht. Anschließend können Sie, liebe Leser, vom 31. März bis zum 12. April, für Ihren Favoriten und Ihr Lieblingsrezept online und per Telefon abstimmen.  Aus den Voting-Stimmen und dem Juryurteil wird dann der Sieger ermittelt. Auf dem Finalabend am 16. April wird die Jury dann den glücklichen Gewinner der Traumküche bekannt geben. Wir sind gespannt, wer von unseren acht Küchenlust-Kandidaten letztlich die Experten und die Leser überzeugen kann. Viel Glück!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen