Aktion Küchenlust : Abstimmungsphase: Ihre Meinung ist gefragt!

kuechenlust_neu.jpg

Die Finalisten der Küchenlust standen sich am Herd gegenüber – nun zählt Ihre Stimme.

von
31. März 2018, 00:00 Uhr

An die Kochlöffel, fertig los! In der vergangenen Woche kämpften unsere Küchenlust-Finalkandidaten in den Kochsessions bei Grambow & Widmer in Schwerin  um die Punkte der Experten-Jury um Sternekoch Ronny Siewert. Dem Gewinner winkt nichts Geringeres als eine Traumküche im Wert von 10 000 Euro.

Damit Sie unsere Kandidaten und deren Gerichte besser kennenlernen und sich so ein Urteil bilden können, haben wir die Video-Clips von den einzelnen Kochsessions hochgeladen.  Schauen Sie hier den Bewerbern beim Kochen über die Schulter und stimmen Sie bis zum 12. April für Ihren Favoriten ab. Aus dem Juryurteil und Ihren Voting-Stimmen wird dann der Sieger ermittelt. Auf dem finalen Gourmetabend am 16. April wird die Jury den glücklichen Gewinner der Traumküche bekannt geben. Wir sind gespannt, wer von unseren Kandidaten letztlich Jury und Leser überzeugen kann.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Kandidaten, die aus ganz MV und der Prignitz in die Landeshauptstadt kamen, waren gespannt auf die Bedingungen, die sich ihnen in der Showküche von Grambow & Widmer bieten würden. Gerade die Herausforderung, in der Zeitvorgabe von 45 Minuten zu bleiben, schien für die  Hobbyköche die größte Hürde: „Das  Kochen und ansprechende Anrichten unter Zeitdruck war doch schwieriger als gedacht“, so Katrin Wille aus Schwerin, „ich habe etwas länger gebraucht als erwartet“. Aber wie die meisten der acht Finalkandidaten hatte auch die 35-Jährige ihr Wettbewerbsgericht am heimischen Herd ausgiebig geübt und so gab es keine großen Missgeschicke am Wettkampftag.

„Es hat alles wunderbar geklappt, die Kandidaten waren super vorbereitet und die Jury begeistert von den bunten Kreationen“, verrät Küchenlust-Projektleiterin Nicole Boldt aus dem medienhaus:nord. Selbst Ersatzkandidatin Maria Riediger, die für die erkrankte Virginie Prüß nachgerückt war, schlug sich trotz der kurzfristigen Nominierung wacker: „Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass ich nun doch um die Küche mitkochen darf“, erklärt die 23-jährige Rettungsassistentin. „Meine Tomaten-Kokos-Linsensuppe habe ich schon oft für die Kollegen auf der Wache gekocht und viel Lob bekommen. Die schmeckt auch der Jury“, ist sich Maria Riediger sicher. Wer von unseren Kandidaten allerdings in der Jurygunst vorne liegt, wurde noch nicht verraten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert